Dienstag, 16. September 2014

DIE KÜCHE IST DA + DEKORATIONSAUTOMATISMUS

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Aaahhh, nur noch 4 Tage bis zu unserem Umzug und so langsam bekomme ich einen Flattermann.
Der letzte Umzug in unserem Leben? Und wir stehen so manches mal noch immer da und können es alles irgendwie nicht glauben. Viele Mädels bei pinterest schreiben immer so nette Zeilen (natürlich auch hier im Blog), wie fleißig wir sind und vorallem, wie schnell wir sind. Wenn man selbst in dem Projekt steckt, merkt man eigentlich gar nicht, wie schnell es eigentlich alles gegangen ist. Für mich sind 3 Monate in erster Linie sehr lang - aber wenn man es mal bedenkt, dann ist es wirklich recht zügig, da wir so gut wie keine Handwerker im Haus hatten. Nur mit Hilfe der Familie und mit Freunden hat es so schnell was werden können.

 


Und nun ist alles nur noch eine Frage des Aufbau's. Ich kann nur hoffen, das wir nicht allzu lange auf die Fronten warten müssen. Eine Meldung hat mich vorhin erreicht, das viele Sachen aus dem neuen Schwedenkatalog derzeit nicht lieferbar sind und es sich wohl in die Länge zieht. OH GOTT - doch hoffentlich nicht mit unseren Türen - das wäre ja schrecklich, wenn zur Adventszeit das Gerümpel in den Küchenschränken zu sehen ist.

Ich kann euch auch gern beantworten, welche Fronten wir gewählt haben: KROKTORP mit BODBYN Vitrinenschranktüren. Also wie die alten Stat Fronten...dazu schwarze Griffe.
Die Arbeitsplattenfarbe ist noch immer in Verhandlung ;)

 


Heut werd ich mich daran machen, unsere alten Ikea Stühle, die uns seit unserer ersten gemeinsamen Wohnung begleiten (und zwischenzeitlich lange Zeit im Lager geschlummert haben) einen neuen Anstrich zu verpassen... das sie dann wieder in die neue Küche passen.



Naja, und dann wäre da noch der Deko-Automatismus.
Die Männer würden jetzt alle sagen: wartet man nicht erstmal, bis alles umgezogen ist und räumt dann ein? Ähm, nein, man muss die Deko schon vorher hinstellen und die Wirkung begutachten.
Wir Frauen haben da einen sogenannten Deko-Automatismus, der sich schon vorm Umzug einschaltet...und ich weiß, dass ich damit nicht allein bin :)

Im Wohnzimmer steht bisher nur die Couch (naja und ein Barbiehaus) und ich hab bereits das Sofa und das Fensterbrett dekoriert :)
So sind wir Frauen.

Ich bin dann mal wieder weg.
Bis zum nächsten Mal,

EURE NICOLE

Freitag, 12. September 2014

HERBSTSCHÖNES & EINE NEUE MITBEWOHNERIN



Darf ich vorstellen?
Unsere neue Mitbewohnerin - LOTTI (richtiger Name, den unsere Tochter ausgesucht hat: Lotta-Milena)...nur ist der ein wenig lang, wenn man nach der Katze ruft. Lotti ist da doch schon viel einfacher und man soll ja Tieren immer Namen mit i am Ende geben, weil sie angeblich besser hören ;)
Lotti hat sich mittlerweile schon sehr gut eingelebt bei uns. Sie ist total verschmust und ihr liebstes Hobby ist mautzen. Und an den Hof wagt sie sich nur vorsichtig - am liebsten ist sie im Haus und schnurrt uns um die Beine. Schön, wenn eine Katze im Haus ist.

 


Bei uns auf dem Hof ist jetzt auch Apfelerntezeit.
Wir haben 4 verschiedene Apfelbäume und jeder schmeckt anders. Eine Sorte hat sogar erst ganz spät reife Äpfel - da können wir dann im November noch mal ernten.
Im nächsten Jahr wollen wir dann auch selber mosten. Dieses Jahr ist es zeitlich einfach nicht machbar. Vielleicht kommen alle Äpfel in den Schnellentsafter und den Most kochen wir dann mit dem Weckautomaten auf. In solchen Dingen sind wir ja nun noch totale Neulinge und müssen uns erst reinfinden in das Obst- und Gemüseverarbeiten. Gern würde ich auch mal Wein selber machen.

 


Aber seine eigenen Äpfel essen zu können ist schon ein tolles Gefühl, auch wenn es für manch einen nichts besonderes ist. Bio vom eigenen Hof, ohne lange Frachtfahrten oder Gespritztes. Ich sehe sehr gelassen darüber hinweg, wenn der Apfel ein paar schorfige Stellen hat. Macht rein gar nichts, auch wenn man durch die Kaufgesellschaft schon irgendwie mittlerweile daraif gepolt ist, dass alles schön und gerade aussehen muss.

 

Ein besonderes Geschenk und ein schönes Stück unseres neuen Heims, wenn schon Obstbäume stehen, die groß genug sind und Früchte tragen.

 

Naja, und hier und da ist dann auch eine kleine Ecke schon ein bisschen dekoriert. Wenn auch nur spatanisch und mit dem, was ich so auf die Schnelle mitgenommen habe.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Macht es euch schön

EURE NICOLE

Donnerstag, 11. September 2014

GANZ SCHÖN VIEL WEISS

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Hallo ihr Lieben,
heute habe ich es endlich mal wieder geschafft neue und fast" aktuelle Bilder aus der Baustelle für euch. Momentan ändert sich ja täglich alles, denn wir liegen im Erdgeschoss in den letzten Zügen. Es handelt sich jetzt nur noch um Kleinigkeiten und meist Ausbesserungsarbeiten.
Aber man merkt auch, dass die Energien, die man am Anfang hatte so ziemlich aufgebraucht ist.
 

Generell waren wir doch aber die meiste Zeit relaxt... bis auf ein paar kleine Momente. Und wir sind es noch immer - denn nächstes Wochenende steht der Umzug an und wir haben grad mal 2 Kartons gepackt. Wir haben also die Ruhe weg ;)
Die Panik kommt dann erst 2 Tage vorher, wenn man merkt, dass es doch viel mehr ist, als man eigentlich gedacht hat. Überhaupt ist umziehen gruselig... all das Packen, schleppen und wieder einräumen. Mich graults schon - aber mit Glück ist das ja unser letzter Umzug im Leben.
 

Zwischendurch bleibt auch immer ein bisschen Verschnaufpause für eine Tasse Kaffee. Und zur Entspannung nehme ich mir dann auch schon mal Wohnzeitschriften mit, um nicht ganz die Freude an alltäglichen Dingen zu verlieren. Dafür bleibt zuhaus die Wäsche liegen, es wird nicht mehr geputzt. Wir kommen eigentlich nur noch zum Schlafen nach Haus (und fallen dann jeden Abend auch wie die Mumien ins Bett)

Dennoch habe ich ganz kleine Sachen schon mal probedekoriert ;)

Im Arbeits - und Gästezimmer habe ich eine Toile de jouy Tapete! Nach ein bisschen Verhandlungsgeschick mit dem Lieblingsmann ziert sie nun unseren Raum. Zuerst ein bisschen gewöhnungsbedürftig, da es ja wirklich sehr viel Muster ist ;)
Aber jeder bleibt erstmal stehen und guckt, was alles auf der Tapete zu finden ist. Da haben mich ja die skandinavischen Wohnblogs sehr inspiriert... das Arbeitszimmer wird dezent in schwarz und weiß dekoriert.

Überhaupt ist im Haus ganz schön viel weiss! Daran muss ich mich erstmal gewöhnen ;)


Die Küche ist ja ein Landhaustraum, den ich schon seit vielen Jahren habe. Endlich wird er nun Wirklichkeit. Überhaupt ist alles ganz toll, wenn man Boden, Stuck, Türen, Leisten selber entscheiden kann und alles komplett nach unseren Vorstellungen ist. In knapp 3 Wochen kommen unsere Landhaustüren in weiß. In der Küche mit Glas... am Montag wird dann die Küche vom Schweden geliefert. Bestimmt brauchen wir mehr als 1 Woche, um alles aufzubauen. Da Ikea aber das Küchensystem umgestellt hat, müssen wir sehr sehr lange auf unsere Fronten warten. Ärgerlich, aber als Optimist bin ich zuversichtlich, dass sie bis Ende Oktober bei uns sind.
 

Und wenn der ganze Kram, den man so mitschleppt im Erdgeschoss untergebracht ist, fangen wir mit dem Dachgeschoss an. Hoffentlich schaffen wir es bis Weihnachten. :)

Ihr seht also, es geht voran!
Und ich freue mich, dass alle sehr interessiert sind, was den Umbau des Hauses angeht.
Auch bei instagram erreichen mich viele Mails und nette Nachrichten.

ich wünsche euch eine schöne restliche Septemberwoche...
beim nächsten Mal gibt es wieder Bilder vom Herbst, vom Hof und unser neuen Mitbewohnerin :)

Bis dahin macht es euch gemütlich

EURE NICOLE

Mittwoch, 3. September 2014

SPÄTSOMMERHERBSTLICHKEIT - HALLO SEPTEMBER - FREUNDSCHAFTEN

-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Hallo im wunderschönen September.
Ein so schöner Monat, an dem sicher vieles vieles passieren wird. Unser Umzugstermin fürs neue Heim ist in knappen 3 Wochen. Wir sind schon dabei, alles zu tapezieren und den Boden zu verlegen. Dann ist in groben Zügen das Erdgeschoss fertig und wir können es ruhiger angehen, dass Dachgeschoss auszubauen.

Der September ist auch immer eine schöne Jahreszeit, um sich daheim wieder gemütlicher zu machen (siehe letztem Posting)... da ich heute allein daheim bin und der Lieblingsmann allein auf der Baustelle werkelt, hab ich die Gunst genutzt und habe mir einen schönen heißen Cappuccino gemacht, mit viel Milchschaum und Spekulatius (jaa, ich gehöre zu den Menschen, die im August schon Weihnachtsgebäck kauft)


Dazu Füße hoch und ein bisschen bloggen oder im Internet nach Impressionen suchen.
Wir sitzen hier also gemütlich, nebenbei läuft bestimmt zum 12.000 Mal die Eiskönigin.
Ein Film, den meine Tochter einfach nie genug sehen kann.


Und dann wäre da noch die Sache mit der Freundschaft, die mich scheinbar seit ein paar Tagen beschäftigt. Ich habe mal über Freundschaften nachgedacht. Zugegeben ist es doch oft sehr schwer, Freundschaften über die Jahre zu pflegen und zu erhalten. Wohl jeder kennt das Phänomen, dass Freundschaften kommen und gehen. Grund für all meine Grübeleien sind damalige" Freunde von uns, die jetzt ein ganzes Jahr durch die Welt reisen. Vor etwas längerer Zeit haben wir den Kontakt zueinander irgendwie verloren. Scheinbar ist es so, dass man sich auseinanderentwickelt, weil jeder andere Vorstellungen vom Leben hat und so auch immer weniger Gesprächsstoff gibt, immer weniger Gemeinsamkeiten und somit auch immer weniger Zeit, die man miteinander verbringt. Schlussendlich läuft man sich dann nur noch zufällig über den Weg, hält ein bisschen Smalltalk und das wars dann.
Keine Frage, eine Freundschaft will gepflegt sein. Und Freundschaften kommen und gehen im Laufe des Lebens. Man lernt ja auch immer wieder neue Menschen kennen, erlebt Neues und teilt dies und jenes dann eben meist mit Gleichgesinnten. Aber wenn ich so darüber nachdenke, dann macht es mich irgendwie traurig. Traurig, weil man mal so gut befreundet war, unzählige Brunches & Dinners gemacht hat, viele persönliche Gespräche hatte, zusammen im Urlaub war... und dann sieht man sich wohlmöglich Jahre nicht.
 

Eigentlich wollten wir uns vor der Abreise ja noch mal treffen, aber scheinbar war es doch nicht so gemeint. Und das ist eigentlich das, was mich traurig macht. Aber wir sind ja alle erwachsen und kommen über alles hinweg. Ich wünsche euch, falls ihr es lest Claudi und Manu eine wundervolle Zeit in der Welt, mit vielen tollen Eindrücken und schönsten Erlebnissen.


Ein paar Freunde bleiben dann aber doch länger bestehen, hoffentlich ein Leben lang - denn man wird ja auch gemeinsam älter. Und was gäbe es das Tolleres, als im Alter zusammen eine Runde Romme zu spielen und über die damaligen Zeiten zu plauschen. Die Discoabende mit schmerzenden Füßen, Dorffeste, Umzüge und so vieles mehr...

Ich wünsche euch Freundschaften, die ein Leben lang Bestand haben.

EURE NICOLE

P.S.: Wer sich jetzt im Herbst und kommenden Winter (oh je, ich vermag Winter jetzt noch gar nicht aussprechen), der kann sich in ein weiches Fell kuscheln oder wunderbar dekorieren. TIPP: besonders schöne, hochwertige Felle bekommt ihr im FELLSHOP
Auch ganz tolle Kissen für die nun folgende Saison!

Dienstag, 26. August 2014

ERSTE HERBSTLICHKEIT

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Merkt ihr was?
So ganz allmählich schleicht sich der Herbst in die Natur und in unsere Herzen..zumindest in meines, denn ich erwarte jedes Jahr wieder den Herbst mit Freuden. Und ich habe jetzt schon ganz oft gelesen, dass ich damit nicht allein bin. Nur noch ein paar Tage August - dann kommt schon der September...und dann herbstelt es ja endgültig.


Als Erwachsener verliert man ja meist die Fähigkeit der kindlichen (Vor-)Freude. So wie es damals kurz vor den Weihnachtstagen war, dieses Gefühl der inneren Glückseligkeit, Aufregund und eben richtiger Vorfreude geht von Jahr zu Jahr des Erwachsenwerdens immer mehr verloren. Aber der Herbst - der Herbst schafft es als einziges, dass ich dieses Gefühl immer wieder in mir trage...aber auch nur am Anfang des Herbstes... wenn alles im Wandel ist und die Spätsommersonne sich mit den ersten Herbstgedanken und Farben mischt...da ist sie dann wieder. Und es macht mich jedes Jahr aufs Neue glücklich und so froh.


So einen ersten herbstlichen Tag hatten wir am Sonntag... in meiner alten Heimat beim Spaziergang.
Die Sonne, das leicht diffuse Licht, die Farben des reifen Holunders, der ersten Hagebutten, den ersten gelben Blättern. Manch einer meint ja, wir wären früh dran, aber eigentlich habe ich Ende August schon immer dieses Herbstgefühl.
 

Wenn der Sommer auch wunderschön ist, beginnt jetzt eine noch viel schönere Zeit. Eine Zeit der Ernte, der vielen Wunder der Natur, die mit aller Kraft alles geleistet hat und sich nun allmählich auszuruhen vermag.
Die Zeit der Kürbisse und ersten Kerzenlichter, die unser Gemüt erhellen.
 

Eine Zeit, in der wieder mehr im Haus sind, weil wir draussen nicht mehr so viel arbeiten müssen. Die Zeit, in der wir die ersten warmen Socken rauskramen, Nebel morgens über die Felder zieht und der Tee wohl nie besser schmeckt als zu dieser Jahreszeit. Eine Zeit für Naturgeister, für Stressgeplagte, die Erholung brauchen. Zeit zum Durchatmen...frische, klare Luft!
Kein Schwitzen bei 30 Grad...stattdessen wärmt uns eine Wollstrickjacke, wenn wir hinaus in den Wald gehen. Wer das alles genauso wunderbar findet wie ich, der zählt nicht mal ansatzweise die verregneten Herbsttage an...
So wie der Sommer seine Gewitter hat, so hat der Herbst seinen Regen....


Und ich wüsste gerade nichts Schöneres, als an einem regnerischen Sonntag mal wieder nach langer Zeit ein Buch in die Hand zu nehmen, sich eine Tasse Schokolade heiss zu machen, sich damit direkt ans Fenster zu setzen, während im Hintergrund leise Pianomelodien klingen.


Was soll ich sagen: ich freue mich drauf...


....und sehne dem September entgegen :)


Ich wünsche euch schöne, restliche Augusttage...

EURE NICOLE

Dienstag, 19. August 2014

SPÄTSOMMERIDYLL

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wundervoller Spätsommer!
Wundervolle Tage, wenn auch sehr arbeitsreich - aber schöne Sonnentage mit Idylle hatten wir auch.
Wir haben gebadet, Beerenbowle getrunken, Feste im Freien gefeiert, gezeltet, Lagerfeuer...
 

Die Pflaumen sind nun auch schon reif, die Dahlien leuchten und die Hortensien lassen sich wunderbar trocknen. Auch sommerliche Gewitter hatten wir hier- was ich ja persönlich immer total schön und kuschlig finde. Die starken Winde haben hier aber auch eine Menge Schaden angerichtet.


Wenn ich morgen wieder zum Haus fahre, sind die Hagebutten schon ein bisschen roter und wir können die ersten Äpfel ernten... eine wunderbare Zeit beginnt nun... der sich langsam einschleichende Herbst.


Die Luft ist schon ganz frisch und klar...wie im September. Ich freue mich so auf die kommende Saison.
Und auf ein Zuhause, was bald fertig ist... (hoffentlich)


Auch in dieser Woche ist wieder vieles vieles zu erledigen... Die Decke im Wohnzimmer ist schon tapeziert und muss gestrichen werden. Wir haben uns Stuck bestellt, der auch angebracht werden muss. In der Küche wird der Boden gelegt, die Decken gemacht und vielleicht schaffen wir auch schon die ersten Wände zu tapezieren. Dazu noch Geburtstage, Äpfel und Pflaumen pflücken...der Kindergarten hat morgen auch wieder auf, so dass sich auch der "Alltag" wieder einpegelt.

Die letzten Augusttage sind also vollgepackt....

Macht euch einen schönen restlichen August.
Ich wünsche euch Gemütlichkeit.

EURE NICOLE

Montag, 11. August 2014

BAUSTELLENTAGEBUCH & GARTENLIEBE

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Hallo ihr Lieben,
heute zeige ich euch nach langem mal wieder Baustellenbilder. Wir sind jetzt in der Phase angekommen, wo sich nahezu täglich etwas ändert. Da sind hier die Wände geändert und da die Decke neu gespachtelt. Auch im Garten machen wir immer mal wieder etwas...
 

Wie sagt man es so schön: wir tanzen auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig :)
Wir verfolgen natürlich einen Plan und haben eine To Do Liste, die wir abarbeiten müssen aber ab und zu wühle ich dann doch mal lieber in der Erde...
 

Mittlerweile sind die blöden" Sachen wie Heizung & Strom erledigt...neue Wasser & Abwasserleitungen sind gelegt... jetzt werden die Decken verspachtelt, die Wände geglättet... viele Schritte zu unserem Glück.
Der Liebste war wirklich unermüdlich fleißig... bewundernswert seine Kraft!
 

Neue Türen sind bestellt und in der Fertigung. Wir haben uns für weiße Altbautüren entschieden... in der Küche mit Glas... die Wände in der Küche werden weiß... die Ikea Küche wird auch bald bestellt... am Samstag wird der neue Boden angeliefert.


Der Ofen soll später mal wieder laufen... wir wollen ihn mit Ofenfarbe neu lackieren... er soll weiß werden. Kennt sich damit jemand aus? 
Im Netz habe ich ja Anleitungen gefunden, auch spezielle Farbe für Öfen gibt es zu kaufen.
Vielleicht jat ja jemand schon Erfahrungen mit diesem Projekt.


Wir kommen also voran :)


Also bis zum nächsten Mal :)

EURE NICOLE

Mittwoch, 6. August 2014

HALLO AUGUST - TAGESURLAUB USEDOM - & KATZENLIEBE

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Kaum zu glauben, aber wir haben August! Wie im Fluge vergeht die Zeit und wir haben nun schon den letzten der intensiven Sommermonate. Hier ist intensiv nicht untertrieben, denn täglich sind es zwischen 27 und 30 Grad und es ist oft gar nicht auszuhalten. Ich bin dann schlapp, faul und müde...möchte mich am liebsten den ganzen Tag nur in den Pool legen und einfach nichts tun. Nichts schleppen, nichts verfugen, keinen Rasen mähen... Ruhemodus, um die Hitze auszuhalten!
Und ich merke: ich bin kein Hitzetyp! Ich mag mich nicht gern Stunden in der Sonne braten (möchte aber immer knackig braun sein) und wünsche mir immer wenn es so heiß ist herbstliche frische Winde...

Aber eigentlich ist so der Sommer!
Also genießen wir ihn!
Den letzten der Sommermonate!
 

Vom letzten Baden in der Heimat haben wir uns Mirabellen vom Baum gepflückt. Eigentlich kannte ich Mirabellen bisher immer nur als gelbe Frucht... aber ich wurde eines besseren belehrt ! Und himmlisch lecker sind sie! Ich brauche auch einen Mirabellenbaum im Garten!

Und da wir in der letzten Woche wirklich (ach, es sind ja nun schon mehr als 8 Wochen am Stück) geackert haben im Haus und jeden Tag da waren, brauchten wir auch mal eine kleine Auszeit. Wir haben uns einen schönen Tag am Meer gemacht, sind ganz gemütlich mit der Bahn gefahren - ohne Stress im Auto, langer Stau und diese Hitze...


Dafür war es auf Usedom sehr sehr voll. Hochsaison! Und Ferien! Na klar! Da ist dann jeder!
Auch Gregor Gysi!
Den haben wir nämlich auf dem Weg zum Strand und am Strand selbst getroffen. Witzig :)
 

Die Wellen waren sehr stark und das Wasser gar nicht kalt... allerdings war der Wind auch frisch, so dass ich unter unserem Strandkorb in eine Sternendecke gehüllt war. So wurde es wieder nichts aus meiner jamaikanischen Bräune. Dafür wars aber gemütlich!


Wir sind sogar noch ein bisschen an der Promenade rumgeschlendert bevor es wieder nach Haus ging.


Ein solcher Tag reicht oft schon aus, um wieder neue Energien zu schöpfen...
Frische Meeresbrise, Sand auf der Haut und unter den Füßen...
 

Und um 20 Uhr waren wir abends dann wieder in unseren heimatlichen Gefilden... erschöpft aber glücklich!
Da schläft es sich doch gleich besser...
 
... wenn da nicht das Leben einer kleinen Katze wäre!
 

.... diese hat nämlich am Sonntag abend zum ersten Mal gemautzt... ich bin sofort runter geeilt, um zu gucken, wo das kleine Ding denn wohl stecken mag. Und da hatte ich sie auch schon entdeckt... gerade mal um die 6-7 Wochen alt, kleine Tapsen, grau mit einer weißen Nase.
Hinreißend süß!
Von der Mama, die ihr Baby suchte fehlte jede Spur. Ich hatte aber eine Katze gesehen, die nicht zur Nachbarschaft gehörte. Die ist dann schnell losgerannt, als sie mich aus der Tür kommen sah. Natürlich ging ich erstmal davon aus, dass das vielleicht die Mutter ist. Ich klingelte bei der Nachbarin, unter dessen Tor sie gekrochen war. Es wurde schon dunkel. Und vor lauter Angst ist das kleine Kätzchen hoch auf einen Birkenbaum geklettert. Ach du schreck! Wir haben dann eine Leiter hingestellt (ca 5 verschiedene ausprobiert) und haben sie dann runtergeholt. Sie hat mir die Hände völlig zerkratzt und gebissen. Kontakt zu Menschen hatte sie scheinbar nicht. Ich nahm sie in den Nacken, wie Katzenmütter ihre Babys immer tragen, habe sie zu uns auf den Hinterhof gebracht und sie dort dann wieder laufen lassen, in der Hoffnung, dass sie ihre Mama findet. Ich wollte nicht wahr haben, dass sie wirklich ihre Mama nicht findet. Hat sie auch nicht, denn das Mautzen war am nächsten Tag noch immer da. Immer wieder neue Verstecke hat sie sich gesucht, vor lauter Furcht vor den Menschen, die ihr eigentlich helfen wollten. Nahezu meine gesamte Nachbarschaft hat sie mautzen hören und Mitleid. Alle haben gesucht...jeder hat ein bisschen Futter hingestellt oder süße Sahne...nichts davon hat sie angerüht...alle Versuche, sie einzufangen sind missglückt. Um 22 Uhr gestern bin ich noch mal runter gegangen, auch mein Liebster kam mit. Im Dunkeln ist es ja gänzlich unmöglich sie zu finden. Wir hörten nur noch ein schwaches Miau aus dem Motorraum eines Autos. Scheinbar ist sie da rein gekrochen, um sich zu verstecken. Ein Kätzchen, ganz entkräftet, ohne Nahrung. Sie hat miaut und miaut, doch ich konnte ihr nicht helfen... ich habe eine Stunde vor dem Auto gesessen und ihr gut zugeredet", hab sie mit zarter Stimme versucht zu besänftigen, dass sie vielleicht Vertrauen findet und raus kommt. Aber sie kam nicht. Und mir blieb nichts anderes übrig, als wieder loszugehen... in der Hoffnung, dass sie nachts wieder rauskrabbelt und sie sich morgens wieder bemerkbar macht.
Aber heut morgen war kein Lebenszeichen mehr zu hören. Ich bin alle 2 Stunden runter gegangen, hab sie gerufen, kein Laut... und dieses ungute Gefühl, dass sie es nicht geschafft hat, dass sie aufgegeben hat oder völlig entkräftet gestorben ist ließ und lässt sich nicht mehr los. Ich habe geweint. Geweint, weil ich erkennen musste, dass man nicht immer helfen kann, auch wenn man es von Herzen möchte. Dass die kleine Katze lieber aufgibt, als sich dem Menschen anzuvertrauen. Und das Gefühl versagt zu haben ist schlimm. Ich hatte sie doch schon! Hätte...hätte...hätte ich sie doch blos erst mit zu uns nach Haus genommen, um ihr etwas Essen zu geben. All diese Vorwürfe mache ich mir. So ein hübsches kleines Ding. Ich hab nie einen Gedanken daran verschwendet, dass sie nicht bei uns bleiben könnte...sie hätte bei uns ein Zuhause gefunden. Ich habe sie von der ersten Minute an in mein Herz geschlossen...verdammtes Mutter Teresa Gen!
Und während ich das hier schreibe, verschwimmen schon wieder die Zeilen, weil ich wütend bin über die Ungerechtigkeit im Leben... in so vieler Leben! Mein Liebster meinte, dass es gerade noch viel schlimmere Dinge auf der Welt gibt. Natürlich! Aber eines der schlimmen Dinge hier im Kleinen hätte auch gut werden können! Und so denke ich bestimmt noch ein paar Tage über klein Mietz nach, höre sie manchmal noch mautzen (mir ist so als ob) und hoffe auf verrückte Dinge, das sie mit dem Auto unverletzt fahren konnte und ein neuer Mensch ein Herz für sie hatte und sie vielleicht vom Gegenteil überzeugen kann.
Bekanntlich hat ja eine Katze sieben Leben... ich wünsche mir, dass diese noch nicht aufgebraucht sind.

Eure NICOLE

Dienstag, 22. Juli 2014

HORTENSIENLIEBE

------------------------------------------------------------------------------------------------

Horstensien gehören seit einiger Zeit zu meiner Lieblingsblumen. 
Im Garten sind sie einfach wunderschön (wenn sie nicht gerade von vielen Spinnen besiedelt werden)
 

Zu gern würde ich sie im Garten ausweiten und richtig pflanzen.
Leider sind aber meine Versuche, sie richtig auszupflanzen bisher nicht geglückt. Ich denke, dass sie die ersten Jahre die direkte Sonne nicht so gut vertragen können oder?
 

Ich habe sie bis jetzt in großen Kübeln... 
Die Bauernhortensie, Endless Summer und Limelight ziert unseren Garten. Sind das alles Sorten, die sehr empfindlich sind und mit normaler Gartenerde nicht zurecht kommen?
Vielleicht kennt sich ja jemand aus und kann mir einen wertvollen Tipp geben. 
Und wie ist es mit dem Schneiden der Blüten?
 

Demnächst kommt auch die Annabelle in den Garten. Sie soll ja pflegeleicht sein und Schattenplätze mögen.

Ich freue mich über ein paar Tipps zu den schönen Blühern...

Liebe Landgrüße sendet euch
NICOLE