Montag, 4. April 2016

APRIL - AB IN DEN GARTEN


Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ihr hattet schöne Tage im März und habt auch die Ostertage wunderbar verbracht. Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten draussen suchen. 
Jetzt beginnt die wunderbare Zeit des Frühlimgs. Und die ersten warmen Strahlen locken uns natürlich ins Grüne. An diesem Wochenende hatten wir herrlich milde Temperaturen - und neben den ersten wichtigen Frühjahrsaufgaben kann man es sich dann schon draussen richtig gemütlich machen.

Ich habe bei wayfair eine ganz tolle Rattantruhe entdeckt - mein neuer Liebling im APRIL.
Ich schleppe sie gern auch mal nach draussen, weil man wunderbar Essen & Trinken abstellen kann. Genauso schön macht sie sich aber im Wohnzimmer - zeige ich euch beim nächsten Mal.



Wir haben die Deckchairs und die Stühle endlich rausgeholt.
Perfekt also für eine kleine Auszeit nach dem Pflanzen und Graben.



Die ersten Hortensien habe ich wieder aus dem Baumarkt geschleppt. Ich liebe sie einfach und würde am liebsten einen Garten voller Hortensien haben...bis zum Ende der Blüte lass ich sie aber meist immer in dekorativen Töpfen am Haus. Hier ist alles grau weiß - da bleibe ich meinem Motto treu ;)



Und während der Liebste den Rasenmäher scharf macht, kann ich auch ein kleines Päuschen machen und in Büchern und Zeitschriften schmökern...




Hier seht ihr übrigens das fertige Ergebnis meiner, äh unserer selbstgebauten Bank aus Holzresten, die wir in unserem Holzschuppen gefunden haben. Die Rückwand ist eine Seite eines alten Kinderbettes, die Seitenteile war das Kopfteil. Ich hatte einen Plan im Kopf und habe nach und nach alle Teile, die dafür passen könnten zusammengesucht in Scheune und Schuppen. Und mein Lieblingsmann hat mir dann daraus so ein Schmuckstück gezaubert. Eigentlich wollte ich sie in unserer Küche haben, aber sie ist nun doch so massiv und lang geworden, dass sie einfach nicht rein passt. Nun hat sie also ein hübsches Plätzchen an unserem Giebel gefunden. So kann man es sich auch hier schön gemütlich machen.

Die Fassade ist auch unser Projekt dieses Jahr. Viele viele Fugen wollen erneuert werden, das Rosengitter braucht einen neuen Anstrich...die To Do Liste ist endlos. Aber das kennt wohl jeder - wer ein Haus hat, hat auch eine Liste mit Arbeit. Aber nach und nach. Und wir machen es auch gern. Es ist schön, draussen zu arbeiten", etwas zu schaffen, etwas zu verschönern...



Oben im Garten ist auch schon ein lauschiges Plätzchen entstanden,
Bis zur lauschigen Sitzecke sinds noch ein paar hundert Euro und auch einige hundert Ziegelsteine... 
aber es geht auch so... :)




Die Apfelbäume stehen auch schon in den Startlöchern - in knapp 1 Woche kann man bestimmt schon Blüten bestaunen. Und abends dann ein kuschliges Feuer.
Mit einer gemütlichen Decke und kuschliger Strickjacke kann man auch schon abends draußen sitzen.


Habt ihr eure Tage auch schon draußen genossen?



Und kleinere Projekte beginnt man jetzt natürlich auch.
Ich habe viele alte Stöcker gesammelt und damit Stück für Stück schon mal den alten unansehnlichen Zaun "verschönert" - also damit bestückt... und da müssen noch einige Stöcker folgen, um einen schönen Hobbitzaun a la Auenland zu haben...hihi - so sieht er jedenfalls aus.



Ich freue mich so auf die kommende Saison - das wieder Draußen sein... 
die frische, klare Luft. Auf lauschige Abende, aufs Anpflanzen, auf selbst geerntetes Gemüse, aufs Grillen, auf mehr Zeit im Grünen.

Macht es euch schön...

*Deckchairs, Übertopf in grau. Sonnenschirm, Feuerschale und die Rattantruhe - Wayfair
HIER geht es zum Shop...
EURE NICOLE

Dienstag, 1. März 2016

LANDLECKER: CRISPY POTATOES ODER TÖFTEN JANZ KNACKICH'

Ihr Lieben,
zunächst einmal möchte ich euch von Herzen Danke sagen für die vielen Kommentare und Worte, die nach dem Kommentar übers Abschiednehmen gekommen sind. Es waren ganz herzliche, aufmunternde und auch traurige dabei, die mir die ganze Sache doch aber leichter gemacht haben. Jeder hat irgendwo schon mal ein liebes Tier verloren,  auch wenn es schwer fällt und es schmerzt, muss man nach vorn blicken, und nach nunmehr einer Woche kann ich das auch ein Stück besser.
Ich denke noch sehr viel an sie, wir sprechen in der Familie auch noch täglich drüber- aber ihre Seele wird sicher immer bei uns sein. Das hoffe ich zumindest.

Und so haben wir uns am Wochenende ein bisschen versucht abzulenken, auf andere Gedanken zu kommen. Im nächsten Post zeige ich euch, welches tolle und lang ersehnte Projekt wir an nur einem Nachmittag verwirklicht haben. Und es hilft wirklich, sich in die Arbeit zu stürzen, ablenkende Sachen zu machen - solange dabei keine traurige Musik läuft.

In der letzten Woche habe ich so auch was Neues ausprobiert in der Küche:

POTATOE WEDGES KROSS




Weil es zum Mittag immer etwas schneller gehen sollte (ich bin kein Fan vom stundenlang in der Küche Essen vorbereiten Typ), habe ich uns Kartoffelis gewaschen, in Viertel geschnitten und sie in eine große Schüssel gegeben.

In der Mikrowelle habe ich ein gutes Stück Kräuterbutter geschmolzen, dass es schön flüssig ist.




Dann alles in die Schüssel mit den Kartoffeln geben. Mit Salz und Pfeffer und Bratkartoffelgewürz abschmecken. Und zum Schluss: DAS IST DER TRICK! - Semmelbrösel oder Paniermehl hinzu geben! Und alles gut vermengen.
Bei ca 190 Grad (Oberhitze) ca. 20 Min. goldbraun backen.

Vielleicht ist das ja bei euch schon ein "alter Hase", aber ich hab das nur durch Zufall mal mit reingestreut und war hingerissen von dem leckeren Ergebnis.
Das passt sicher auch im Sommer zum Grillen.



Und weil es so sensationell lecker ist, machen wir das jetzt auf jeden Fall öfter.

Ich nehm allerdings immer lieber weniger Paniermehl, als zu viel.... wenn nicht alles voll gebröselt ist, schmeckts besser ;)

Ich wünsche euch einen guten Start in den März.
Wir basteln jetzt noch Hasengirlanden.

Lasst es euch gut gehen.

NICOLE

Freitag, 26. Februar 2016

ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE...

... vor 3 Tagen ist eine Welt für mich zusammengebrochen, denn wir mussten sie gehen lassen. Unsere Fritzi, der es ganz plötzlich und unverhofft sehr schlecht ging. Beim Tierarzt kam dann raus, das wir ihr leider nicht mehr helfen können. Ich will die schlimmen Details ersparen - aber es bekommen auch Hunde Krebs und es gibt keine Hilfe. 
Viel zu früh!
Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Post schreibe - und selbst jetzt, nur bei den wenigen Worten, die ich hier tippe kommen die Tränen und mein Herz wird schwer.



Vor einem halben Jahr haben wir sie zu uns geholt.
Wollten ihr ein zweites Leben geben, ein paar schöne Jahre an unserer Seite, denn mit 7 Jahren kann sie noch ein paar Jahre an unserer Seite sein, mit uns Abenteuer erleben, im Sommer im Wasser springen, so manch Knochen knabbern. Aber das Schicksal will es oft einfach nicht so, wie man selber es sich wünscht und erhofft. Nur ein halbes Jahr Zeit, um dich so fest ins Herz zu schließen, dass es mir das Herz zerreist, wenn ich daran denke, dass mich morgens keiner mehr freudig begrüßt, wenn ich in die Küche komme oder abends neben uns am Tisch sitzt und mit Stupsern am Arm darauf aufmerksam zu machen, dass man ja ein Stück übrig lassen soll.

Wenn ich ihr etwas sagen könnte, etwas vorlesen, da wo sie jetzt ist, sicher zusammen mit anderen tollen Hunden, wie etwa unsere andere Labradorhündin, die am 2. Weihnachtstag von uns gegangen ist - ebenfalls an einem schlimmen Tumor, der sie über die Regenbogenbrücke hat gehen lassen. Ein schlimmer Schlag, der mich dort schon nächtelang wach hat liegen lassen, weil einem so viele Dinge erlebt hat und diese Leere im Herzen einfach nicht zu ertragen ist.
...ja wenn ich ihr etwas sagen könnte, und sie mich hören könnte dann das:

Liebe Fritzi,

Ich erinnere mich an den sonnigen Herbsttag, als wir dich holten... aufgeregt war ich. Deine Besitzer mussten dich aus persönlichen Gründen abgeben, weil sie einfach besseres für dich wollten, als das du zu kurz kommst und dein Tag nur aus warten besteht. Ich habe dich in einer Anzeige ganz zufällig entdeckt und das Bild von dir sofort Guido hingehalten.
Wir haben am Familientisch darüber entschieden, dass du als  Hund gut in Leben passt. Deine anderen Herrchen und Frauchen fiel es sichtlich schwer, dich gehen zu lassen, du hingegen hast uns gleich freudig begrüsst, als wenn du schon auf uns gewartet hast. Wir wurden sofort Freunde und haben schon auf der Fahrt nach Hause Pläne geschmiedet, wie wir im Sommer an den nicht so überfüllten Hundestränden ins Meer springen können. 
Damals war dein Name noch Babsi - und wir hatten beschlossen, dir einen neuen Namen zu geben, den du auch ohne Probleme gern angenommen hast. Weil du so ein lebensfrohes Gemüt hattest und nur so gesprungen und gerannt bist wie eine Verrückte, haben wir dich nicht selten "Flippi" genannt, weil es gepasst hat. Wer konnte ahnen, dass da etwas schlummert, von dem ich am Tag deines Todes noch dachte, dass du vielleicht auch Gift gefuttert hast - denn es ist mir bis heute unverständlich, wie ein agiler, total flippiger Hund dann so schlagartig krank werden musste. Wenn man Sachen nicht versteht, ist man nicht selten nur traurig, sondern oft auch wütend, weil man nichts tun kann. Ich kann es einfach nicht begreifen. Nichts hätte man ahnen können. Und ich habe nachts wach gelegen, weil Vergiftung genau die gleichen Sachen verursachen,wie ein Tumor. Niemand kann mir diese Frage beantworten, und auch du konntest es nicht sagen. Und wer hätte dir auch etwas Schlechtes wollen?Ich habe gesehen, wie du binnen 3 Tagen so an Kraft verloren hast, dass es mir einfach unheimlich war. Leider konnte dich der Tierarzt nicht mehr gesund machen.
Mein Herz ist schwer und kalt und leer Fritzi. Die wenigen kostbaren Momente ziehen an mir vorbei wie im Film - die Fahrt nach Hause, deine Freudensprünge, wenn wir nach Hause kamen, diese treuen braunen Augen, der Blick von deinem Hundeplatz aus, wenn wir am Tisch saßen. Das laute kräftige Bellen und dein agiles Laufen, als wolltest du ein Windhund werden, so bist du über den Hof geprescht. Ein überhaupt nicht verfressener Labrador - was ja sehr ungewöhnlich war. Du mochtest es gemütlich zu essen, fast zu dinieren. Und dann waren da noch die alten Leute, der du nur mit Vorsicht begegnet bist, weil dir wahrscheinlich in jungen Jahren nichts gutes mit einem seiner Art widerfahren ist. Ich hätte mir gewünscht, du könntest reden, hättest deine Sorgen oder wohlmöglich Schmerzen mit uns geteilt.
Ich vermisse dein Gesicht im Küchenfenster, wenn du drauf gewartet hast, reingelassen zu werden. Du warst lieber drinnen im Warmen, als draußen auf dem Hof. Die Idee mit dem Hofhund hat leider nicht so geklappt, denn einfach nur draußen rumzulaufen und auf uns zu warten war dir viel zu langweilig. Stattdessen bist du stiften gegangen, hast dich durch den Zaun gebuddelt, und bist spazieren gegangen, im Flüsschen 3 Kilometer weiter geschwommen. Was für ein Hund. Du bist mir so ans Herz gewachsen, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass du jetzt nie wieder zurück kommst. Es ist hart...und schwer... und es fühlt sich nicht richtig an. Ich empfinde die Küche als leer, weil du nicht mehr auf deinem Hundeplatz liegst. Du warst ein so toller und dankbarer Hund Fritzi! Ich kann nur von Herzen hoffen, dass du uns so mochtest, wie wir dich. Danke für die schöne Zeit, die wir mit dir verbringen durften. Danke für die vielen Stupser, die vielen kuschligen Momente und das Glück, dass du uns geschenkt hast. 
Jetzt bist du hoffentlich zusammen mit Yellow im Hundehimmel - ihr spielt und schwimmt den ganzen Tag im See, sucht nach Fischen und seid glücklich und ohne Schmerzen. In unseren Gedanken und vorallem in unseren Herzen seid ihr immer ein Teil. 
Ich vermisse dich und Yellow...

Ich glaube, dass ich fühle, wie ich mir ein kleines winziges Stück Kummer von der Seele geschrieben habe, dass es gut tut, diese Sachen zu schreiben. Niemand denkt daran, wenn man sich ein Tier zulegt, dass irgendwann auch mal der schwere Moment kommt, wo man sie gehen lassen muss. Das bleibt auch mir leider nicht erspart.
Ich kann nur jedem sagen, der Tiere im Haus und im Herzen hat, dass man die Tage genießen soll, Schönes erleben soll, seinem Tier dankbar sein soll für die Freude, die er oder sie einem macht.
Hunde sind so dankbare Weggenossen.
Ich bin dankbar für die Zeit mit Yellow und mit Fritzi. Yellow haben wir als Welpen geholt. Die ruhigste aus dem Wurf - und das war sie auch ihr ganzes Leben lang. Alle, die Yellow kennengelernt haben, haben vorher noch keinen so entspannten Hund gesehen. Silvesterknaller, andere Hunde - alles kein Problem...sie war tiefenentspannt und immer so schläfrig... das brachte und selbst zum Runterkommen. Nichts mochte sie lieber, als im Sommer im flachen Wasser nach Fischen zu suchen. Nicht selten mit kompletten Kopf unter Wasser. 10 schöne Jahre hatte sie, auch an der Seite meiner Schwester und meinem Schwager, die sie als Art "Beruhiger" für ihre Boxerdame einquartiert hatten. 
Ein toller Hund! Einzigartig! Jeder auf seine Art!

Wie man so schön sagt: es muss Gras über die Sache wachsen.
Und nach den Regentagen kommt auch wieder die Sonne!
Das sag ich mir immer wieder - nur sehe ich gerade alles noch wolkenverhangen- und das sicher noch einige Zeit.

Und das Ende dieses sicher nicht zum Blog passenden Posts (aber es ist auch ein Teil meines Lebens - und wie man sieht, ist nicht alles immer nur Friede & Freude) ein Gedicht über die Regenbogenbrücke:



Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.


Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.


Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen. 

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller. 


Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.


Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, 
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

*aus dem Englischen, Autor unbekannt


Montag, 22. Februar 2016

WINTERBLUES,ZEITRAFFER & PAUSENENDE + FEBRUARWOHNEN

Hallo ihr Lieben,
nach doch nun schon wieder fast 4 wöchiger Pause melde ich mich wieder zurück aus dem doch länger andauernden Winterblues. Alles trist, alles grau - obwohl ja nun schon der nahende März ein echter Lichtblick ist. Mir kamen die letzten Wochen dann aber doch eher grau und verschleiert vor und ich fühle mich so, als würde ich die Tage hier im Zeitraffer erleben. Die Tage fliegen nur so dahin...und meist ist jeden Tag irgendwas anderes.




Auch wenn ich es nicht gern zugebe, aber das längere Fehlen meiner Arbeitskollegin schlaucht doch mit der Zeit sehr. Zum Feierabend ist meine Energie einfach weg - demnach auch meine Lust aufs Bloggen... vom katastrophalen Licht will ich gar nicht sprechen.

Es ist einfach zu duster, was auch meine heutigen Bilder zeigen... ich musste einfach einen Filter drüber legen, damit man die Tristesse nicht ganz so arg sieht :)

Ich wünsche mir soooooo sehr den Frühling, mehr Licht und mehr Zeit.




Ich bin auch zur Zeit total weiß-süchtig ... alles so hell wie möglich!


Und öfter bin ich auch ein bisschen erschrocken, wie "modern" es doch bei uns ist...alles so akurat und gerade - dabei habe ich mir damals immer gewünscht, es echt ländlich zu haben...wie in einem schwedischen Landhaus - mit viel weiß und shabby. Aber irgendwie is' nix so richtig shabby.

Hm....

Es scheint wohl immer anders zu kommen, als man denkt.
Oder? Geht es euch auch so, dass ihr immer so sehr zwischen den Stilen schwankt?
Mal liebe ich GreenGate, mal ganz ländlich weiß, mal ganz in grau... ach verdammt...

Die Blogs und die Pinterest Walls sind da nicht ganz unschuldig dran.



Und dann hat auch noch mein geliebtes Notebook die Hufe hoch gerissen. Mein Liebster hat sich schon gewundert, dass er überhaupt all die Jahre stand gehalten hat, bei immer nur stand by Betrieb und gefühlten 2 Jahre Photoshop nicht ausgeschalten. Aber nun ist nichts mehr zu retten, was auch dazu beigetragen hat, dass mein neuer Blogpost so lange hat auf sich warten lassen. Jetzt schreibe ich mit dem Notebook meines Mannes, starre auf einen viel zu blaustichigen Bildschirm und jeder 4 Buchstabe geht daneben, weil die Tastatur irgendwie so merkwürdig ist. Wer kann denn so schreiben?


Aber muss ja irgendwie. :)
Ich darf nicht meckern,

Ich nehme mir also ganz fest vor, jetzt hier wieder eine Regelmäßigkeit rein zu bekommen. Ideen habe ich ja hunderte. 

Lasst euch einfach mal überraschen :)

Ich wünsche euch einen schönen Feierabend

EURE NICOLE


Sonntag, 10. Januar 2016

NEUES JAHR - NEUE TRENDFARBE VON PANTONE & GEMÜTLICHKEIT IM MÄDCHENZIMMER

Hallo ihr Lieben,

auch wenn etwas verspätet - wünsche ich euch allen ein gesundes und ereignisreiches neues Jahr 2016. Wie schnell ist das alte Jahr vergangen. Ich denke, ihr habt die Festtage zu Weihnachten alle gut hinter euch gebracht und auch so manch guten Vorsatz für 2016 gefasst.
Ich persönlich habe mir die letzten Jahre immer etwas vorgenommen, was aber meist im Laufe des Jahres in Vergessenheit geriet oder einfach nicht zu schaffen war. Verdammter Alltag! Der macht es einen auch nicht leicht - sich an all die wirklich sinnvollen Sachen zu halten (wie äh z. B. der Klassiker: mehr Sport) oder gar sich gesünder zu ernähren. Was immer eine wahnsinnig tolle Vorstellung ist, verschwimmt irgendwann im Kopf oder manchmal ha man einfach einen verdammten Heißhunger auf was Fettiges, Saftiges.
Ausserdem bekomme ich fast jedes Mal einen Schock, wenn ich an der Kasse dann sehe, was ich zu löhnen habe, wenn es wirklich nur gesund und ausgewogen ist. Äh, muss ich etwas jetzt mit meinen Stunden hoch, um mehr zu verdienen, wenn man gesund essen möchte?
Und dann fiel mir wieder eine wichtige Sache ein! Wir wohnen ja auf dem Lande! Wir wollten ja einen Garten! Das heißt, die gesunden Sachen wachsen dann in diesem Jahr quasi hinterm Haus.
Wir sind im Haus auch endlich so weit, dass wir uns nun voll und ganz auf den Garten konzentrieren können.
Das schon mal zum (fast) einzigen Vorsatz, den ich mir für 2016 gelegt habe.

Und dann noch: MEHR LESEN!
Ich habe die Bücher wieder für mich entdeckt.
Und das wird auch 2016 im Blog neu einziehen: LESETIPPS oder eben immer mal ein Post über das, was ich gerade lese. Seit November hat mich das Lesefieber erneut gepackt. Früher in jüngeren Jahren habe ich ja auch öfter gelesen. Jetzt habe ich mir eine Bibliothek aus vielen Büchern zugelegt und lese den doch riesigen Stapel nach und nach ab.

Doch leider passieren nicht immer nur schöne Dinge, wie ich an Weihnachten feststellen musste.
Unsere Labradorin Yellow ist nach fast 11 Jahren nun von uns gegangen, über die Regenbogenbrücke. Ein harter Schlag, der uns alle am 2. Weihnachtsfeiertag getroffen hat.
Ich habe tagelang viel geweint. Wenn man sich Haustiere zulegt, denkt man am allerwenigsten daran, das sie irgendwann auch mal wieder gehen müssen. Das sie nicht für immer mit uns Seite an Seite gehen können. Und Yellow war für uns ein absolutes Familienmitglied - genau wie für meine Schwester und meinen Schwager, die sie bis zu ihren letzten Stunden begleitet haben - zusammen mit ihrer Boxerdame Diva. Die beiden waren ganz dicke Freundinnen.
Ihre letzte Ruhe hat unsere Yellow hier bei uns gefunden, auf unserem Hof haben wir ihr eine schöne letzte Ruhestätte gegeben. Und jeden Tag gehe ich hoch, begrüße sie, zünde oft noch eine Kerze an, die die ganze Nacht brennt.

Aber wie man immer so sagt: das Leben geht weiter!
Und irgendwann ist man auch wieder drin im Alltag, geht arbeiten, kommt nach Haus,genießt die Wochenenden und hofft ein bisschen auf den Frühling.

Vor kurzem habe ich erfahren, dass die Trendfarbe von Pantone für 2016 ROSE ist... also ein zartes, gemütliches, ich möchte fast sagen englisches rosa.
Hui, dachte ich: das sind ja genau die Mädchenzimmerfarben ;)
Und bei Wayfair habe ich ganz zauberhafte Dekostücke für diese Trendfarbe gefunden....
so machen wir uns also die tristen Januartage so richtig gemütlich.

In den Hocker bin ich ganz verliebt... hier sitze ich abends am Bett, lese Gute-Nacht-Geschichten vor, oder es ist ein Hasenbett, gleich neben dem Mädchenbett - wenn die Kuscheltiere neben meiner Amy übernachten möchten.
Genau wie der super kuschlige Teppich, den man (ein Traum für alle Eltern) sogar waschen kann. Traumweich für die Füße, mit zauberhaften Punkten  - ich habe ihn schon auf so einigen Blogs und Pinterest Bildern gesehen....
HIER könnt ihr ihn bestellen
Den Hocker gibt es HIER
 

Und mir fällt auf: wir haben total viele Sachen in der angesagten Trendfarbe. Da war ja mein Gespür für Trends gar nicht so schlecht. :)
Ich finde in Verbindung mit rot und weiß total schön und irgendwie zeitlos, bis ins Teenager Alter hinein - so ist zumindest meine Traumvorstellung ;)

 

Ich hoffe, ihr bekommt nun wieder öfter was von mir zu lesen.
Wie meine Erfahrung zeigt, ist der Dezember immer Bloggerflaute bei mir...ab Ende Januar gehts wieder aufwärts...dann wirds auch wieder heller und die Bilder sehen besser aus.

Bis zum nächsten Post wünsche ich euch schöne Januartage.
Ich feiere ja noch meinen 33. Geburtstag im Januar - in ein paar Tagen kommt auch das erste Baby meiner Freundin zur Welt und ich bin die Unterstützung im Kreißsaal. Ich glaube ich bin aufgeregter als sie ;)

Ich wünsche euch schöne Januartage

EURE NICOLE

Montag, 7. Dezember 2015

(VOR)WEIHNACHTLICHE KÜCHE + LIEBLINGSROLLOS & GESCHENKETIPPS


Hallo ihr Lieben,
D E Z E M B E R !

Die Zeit der magischen Vorweihnachtszeit....

Zeit des wunderbaren Duftes - Plätzchen, Orangen, Teelichter und der schönsten Duftsachets.
Wisst ihr noch, als ich beim letzten Mal nach euren Tipps und Tricks gefragt habe, um alte Gerüche aus dem Schrankinnenleben zu eliminieren? Ich habe einen so wunderbaren Duft entdeckt, der seine Wirkung voll und ganz entfacht. Das ganze Haus duftet ganz wunderbar....



Das Duftsäckchen ist von Greenleaf, gefüllt mit Tonerde und hochwertigen ätherischen Ölen. Also wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, einfach um jemanden eine kleine Freude zu machen oder für die Freundin - der kann wirklich nichts falsch machen. HIER könnt ihr die Sachets in verschiedenen Größen odern. 

Vorsicht Suchtgefahr ;)

 

Jetzt am Wochenende habe ich in 2. Etappe unser Heim weihnachtlich dekoriert. Jetzt ist auch endgültig alles aus den Kartons gekramt... Also dekotechnisch kann ich mich zumindest schon mal zurück lehnen, wenn auch die letzten Tage vor Weihnachten wieder stressig werden - wenn ich da an meinen übervollen Schreibtisch denke, den ich natürlich vorher noch abarbeiten will (und muss). Und gerade wenn man so viel um die Ohren hat, dann verrennt die Zeit wie im Fluge. 


Es steht noch ein Umzug an, ich muss noch Geschenke selber machen, Weihnachtspost schreiben und wer denkt, das wir im Hause schon fertig sind mit unseren baulichen Maßnahmen, der irrt. Hier entsteht so nebenbei an jeder freien Minuten noch etwas im Haus - ein neuer Waschtisch, der Flur wird tapeziert, ein Sideboard wird aufgepimpt. Ich frage mich bei all dem Programm, wie ich es gestern tatsächlich noch geschafft habe, 10 Seiten eines Buches zu lesen, wo ich mir doch im Dezember noch vorgenommen habe, mehr zu lesen und auch noch Fremdsprachen zu erlernen.


Man schmiedet ja öfter mal so verrückte Pläne.
Manchmal treibt einen eine volle To Do Liste auch ein bisschen an. Man hat trotz der langen Liste immernoch mehr verrückte Ideen. Bis dann wieder die Zeit kommt, wo man am liebsten auf der Couch lümmelt und nix tut, auf nix Lust hat oder sich gar nicht erst aufraffen kann.

Aber es ist ein schönes Gefühl, in ein weihnachtliches Zuhause zu kommen und schon mal einen großen Teil erledigt zu haben. Das Haus glänzt und leuchtet... überall Platz für Lichter und Magisches...



In unserer "neuen" grauen Küche hat auch ein wunderschönes Raffrollo endlich einen Platz gefunden.
Der Ton der grauen Wände und die der feinen Streifen passen sich super an... und dadurch, dass es gerollt wird, entsteht ein wunderbar ländlicher Charakter. Ich bin ganz verliebt....

 

Wunderschöne Designs und Farben (und alle gängigen Größen) könnt ihr HIER bestellen.
Scandinavian Design Center hat auch wuuuuunderschöne Dekostücke.
Und dies ist dann mein Geschenketipp No. 2.


Und der 3. folgt so gleich :




Wer Sterne auch so liebt wie ich, der muss sie natürlich auf allem Möglichen haben. Ich habe im Sommer wunderschöne Sitzkissenauflagen entdeckt... so lässt es sich gleich viel länger in der kuschligen Küche aushalten. Tipp No. 3:
Sternensitzkissen gibt es HIER 
Je nach Lust und Laune (z.B. im Sommer) kann ich die gestreifte Rückseite statt der Sterne verwenden.

 


Habt ihr auch schon alles fertig?



Ich hoffe, ich schaffe noch ein paar vorweihnachtliche Postings... Ideen habe ich ja genug... Zeit nur nicht ;)

Genießt die magische Adventszeit

EURE NICOLE

Mittwoch, 25. November 2015

ZEIT FÜR GEMÜTLICHKEIT



Die Novembertage neigen sich nun auch schon dem Ende zu... jetzt liegt auch der Totensonntag hinter uns, so dass so mancher sicher schon die weihnachtliche Deko rausgekramt hat. Ich fange erst gemächlich an, schmücke unser Heim sicher erst zum ersten Advent....




Die Bilder sind schon aus der letzten Woche - da war mir schon adventlich zu Mute, als ich den Kaffeetisch gedeckt habe. Und der Liebste hat auch gleich schelmisch gefragt: Ist schon Advent?
Was so ein paar Kerzen und Zapfen (und äääähm Pfefferkuchen) so ausmachen ;)

So gänzlich unzufrieden bin ich auch mit unseren Küchenstühlen - es ist schön, dass sie uns schon so lange begleiten und schon in unserer ersten gemeinsamen Wohnung standen, aber richtig gemütlich zum Verweilen sind sie eben nicht... und da ja die Farbe der Wände gewechselt hat, möchte ich eher elegantere-grau wäre toll!!!!
 

Auch im Wohnzimmer zieht jetzt nach und nach die vorweihnachtliche Gemütlichkeit ein.
Total verliebt habe ich mich in eine nostalgischen Bonboniere:

 

Ein Hirsch trägt sie... wunderbar, um darin Plätzchen aufzubewahren oder gar Duftteelichter. Lässt man den Deckel weg, könnte man sie sogar als Kerzenleuchter benutzen. Also wer noch nach einem tollen Weihnachtsgeschenk sucht ;)
HIER könnt ihr sie bestellen. 


Generell flimmern und glimmern hier jetzt immer Lichter und Leuchten.
Ich liiiiiebe das Licht der Kerzen in der dunklen Jahreszeit.

 

soooo...und dann haben wir ja noch mein aufgepimptes oder besser umgestaltetes Küchenregal.
Vorher hingen hier nur 2 kleine Holzregale....ich wollte aber ein größeres... aus der Not heraus haben wir ein Ikea Billy Regal gekürzt und es auf unseren Küchenschränken gestellt. Und was soll ich sagen? Ich bin hin und weg!
Ein bisschen fehlt noch... die Löcher werden zugemacht und die Seiten bekommen noch ein schöneres Finish mit Dekorleisten... aber so geht das erstmal durchaus durch ' Tüv.
 

Unsere grauen Wände habe ich bis jetzt nicht bereut... 

Macht euch schöne Tage bis zum ersten Advent... die Deko zeige ich euch beim nächsten Mal.

EURE NICOLE
 

Dienstag, 17. November 2015

TON IN TON - UNSER SCHLAFZIMMER IM NOVEMBER


Da bin ich schon wieder...

heute nehme ich euch mal mit in "unser Heiligstes"...was ja eigentlich gar nicht an dem ist. Es ist ja so ein alter Hut, dass man sein Schlafzimmer nur für sich hat. Viele denken so, viele vernachlässigen diesen Raum sogar, weil ja kein anderer dort drin etwas zu suchen hat.
Ich hab mich da jedenfalls nicht so. 

 

Nach und nach hat sich nun unser Schlafzimmer gewandelt - am Wochenende haben wir den Vertiko hochgeschleppt. Mein Gott, was für ein schwerer Trümmer. Hier kam der Spruch des Liebsten, was das für ein Aufwand ist, wenn im nächsten Monat er wieder nach unten muss. So ganz unrecht hat er natürlich nicht - zumindest hat es sich in der Vergangenheit schon das eine oder andere Mal gegeben. Huch ;)

Aber erstmal darf er bleiben.
Könnt ihr euch noch an mein Bild vom Sommer erinnern, als ich ihn für wenig Geld erstanden hab?
Jetzt hat er 2 neue Griffe bekommen und muss erstmal noch ein bisschen auslüften. Muffiger Omageruch ist da nämlich noch nicht ausgezogen.
Vielleicht hat ja jemand einen Trick, wie man alte Gerüche aus Holz bekommt. Ich hab es jetzt erstmal mit warmen Fitwasser und ne Ladung Parfum versucht :)
 


Öhm  - und falls es euch noch nicht aufgefallen ist: ich mag STERNE :)
Mittlerweile dehnt sich meine Sternenliebe im Schlafzimmer ziemlich aus...Bettwäsche, Kissen, Decken, Teppiche.... ach herrlich!

 

Vor einiger Zeit musste ich ja schmunzeln, als ich ein Bild vom Bett mit den Kissen auf instagram gepostet habe. Viele haben sich über die enorme" Anzahl gewundert. Das sind viele Kissen? Ja?
Finde ich gar nicht. Meine Freundin fragte mich letztens, ob ich jeden Tag das Bett so mache. Äh jaaa...jeden Morgen! Das geht rucki zucki, 2 Minuten und das Bett sieht so aus...die Kissen hauen alles raus, da brauch ich nicht, wie früher, stundenlang die Betten glatt ziehen, die Kissen aufschütteln und alles unter einer Tagedecke verstecken... 
Und ich liebe es, abends die Kissen runter zu schmeissen vom Bett ;)

Jetzt überlege ich nur noch, ob ich die Seite, wo der Vertiko steht, hellgrau streiche.

Ich wünsch euch einen kuschligen Abend

Macht es euch schön

EURE NICOLE