Samstag, 28. Juni 2014

VON DER SELBSTFINDUNG (IM GARTEN)


Wieder sende ich euch ein kleines Lebenszeichen... wer mich sucht findet mich entweder auf der Baustelle oder im Garten.


Ich erinnere mich zurück: da war der Schulgarten! Und ich mochte ihn nicht... man, war das anstrengend als Kind! Und von all dem Gehacke, Gegrabe und Harken hatte man so rein gar nichts, außer schmerzende kleine Kinderhände...so ist zumindest meine Erinnerung daran. Also: nicht gerade die prickelndste. Und heute ist es das totale Gegenteil: der total wilde Garten entspannt mich von der doch sehr anstrengenden Arbeit im Haus. Da ist es eine reine Wohltat zu graben und in der Erde zu wühlen. Ich weiß nicht, ob es am älter werden liegt, aber ich LIEBE Gartenarbeit...


Und ich versuche mich selber im Garten zu finden, mir selber etwas zuzustrauen, was mir vorher doch eher fremd erschien (oder gar mühsam). Ich habe versucht edle Rosen zu vermehren. Dazu muss ich sagen: ich hab absolut keinen Plan, ob das klappt. Ich gehöre ja zu den Menschen, die grundsätzlich alles, was sie nicht wissen googlen. Und so habe ich die Rosenvermehrung natürlich auch im Internet gesucht. Ganz easy heißt es da. Hilft ja nur, es auch zu testen. Ich habe mir also Rosen geschnitten, die 4 kleine Triebansätze haben, habe Kopf und Blätter abgeschnitten, sie in Erde gesteckt, angegossen und ein Glas drüber gestülpt (für den Treibhauseffekt). Noch ist nichts zu erkennen, ob es was wird. Es gab viele Zweifler,die meinten, dass daraus wenn dann nur wilde Rosen werden. Andere sind wieder durchaus optimistisch. Ich beobachte also und warte ab :)
Oder habt ihr Erfahrungen mit dem Thema?

Demnächst säe ich dann Stauden an... eine Kunst für den, der eigentlich keine Geduld hat, aber 4 Wochen warten muss, bis überhaupt was keimt...dann aber im nächsten Jahr sitze ich zwischen all der bäuerlichen Blütenpracht... 

Im Hause selbst geht es auch voran. Wir verbringen eigentlich jeden Tag dort... haben heute wieder mit vielen Helfern gemauert, gemäht, Tapeten abgekratzt, Baumaterial geschleppt.

Beim nächsten Mal wieder mehr Bilder vom Zustand.

Ich wünsche euch allen ein schönes, entspanntes Wochenende

EURE NICOLE
*die Möchtegern-Gärtnerin*

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Nicole,bin gerade aus Zufall auf
Deinem Blog gelandet...als meine Mutti ist ein gr. Rosenfan und hat ganze Beete selbst gezogener Rosen...sieht sie irgendwo eine Rose, welche ihr gefällt, bittet sie um eine, steckt, wenn die Blüte verwelkt ist, den Stil in die Erde und wartet auf die ersten Triebe,klappt bei ihr eigentlich immer...wichtig ist, das man den Stil da einsteckt, wo später der Rosenstock stehen soll, als nicht mehr umpflanzen...sagt meine Mutti...Drücke Dir die Daumen, liebe Grüße Bärbel

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Hallo liebe Nicole,
ich hab die liebe zum Garten auch erst entdeckt als ich zu meinem Freund in sein Haus gezogen bin.

Schön, wenn das mit den Rosen klappen würde.
Ich würde mich freuen für Dich.

Viele Liebe Grüße
und schöne Stunden im Garten
wünscht Dir
Tina
ebenfalls möchtegern Gärtnerin
:-)

kleines feines nestchen hat gesagt…

Du Liebe,

wünsch' Dir noch starke Nerven für's Haus. So Renovierungsarbeiten können manchmal ganz schön nervenaufreibend sein. Für Deine Rosen drücke ich die Daumen. Für so etwas fehlt mir leider gänzlich der grüne Daumen!

Liebste Grüße,
Nina-Su

stines zuhause hat gesagt…

Ob Schulgarten oder im Garten der Eltern, so recht hat es mir da auch nicht gefallen....meine Liebe dafür kam auch erst wirklich als wir unser Haus bezogen haben, vielleicht weil es da sein eigen ist? Mit Rosen kenne ich micht nicht so aus, bei mir reines Glück, aber ich hoffe wir hören von den Fortschritten - ich bleibe auf jeden Fall dran.
Schönen Sonntag wünscht Stine

Barbara Bruckbauer hat gesagt…

Hej,
learning by doing ist die Devise.
Wird schön klappen . Wenn ich denke was bei mir schon alles geklappt hat, wo ihc mir gedacht hab das geht nie und dann wieder streu ich Samen und es passiert gar nix...aber so ist das im Garten und hsat man erst mal den Gärtnerinnenvirus, wird man ihn nimma los.
Viel Freude und Erfolg
deine auf neue Hausbaufotos neugiere Barbara

Ein Schweizer Garten hat gesagt…

Zu den Rosen: es ist leider die falsche Zeit.
Zu heiss, zu trocken, zu kleine Töpfe.
Die besten Chancen bestehen im Herbst am September oder im Frühjahr von März bis Mitte April.
Dann ist der Boden genügend feucht und das Klima nicht zu warm. Ich verwende immer 20-25 cm lange Stecklinge und setze sie immer gleich am Endstandort ein. Mind. 5-7 Stecklinge derselben Sorte kreisrund anordnen (auch in der Mitte) damit die Rose nachher schön buschig wächst. Von diesen 5-7 gehen meist 2/3 an. Wenn sie 30cm hoch sind, köpfst du sie bis zur Hälfte. Dann verzweigen sie sich noch mehr.
Wenn bei euch die Winter sehr kalt sind, dann kannst du die Stecklinge mit Erde anhäufeln, ich mache meist gar nichts, wir haben bis -15 Grad.
übrigens lassen sich Wild- und historische Rosensorten viel einfacher über Stecklinge vermehren als Edelrosen. Diese sind dann später oft gerne kränkelig. In jedem Fall rate ich dir an, im Herbst wurzelnackte Rosen dazuzukaufeb. Diese waxhsen optimal an und bescheren dir bald ein Blütenmeer.
Lg Carmen

Zauberhaft Wohnen hat gesagt…

Ich habe gerade so gedacht, was haben wir bloß früher ohne google und co. gemacht, gg? Ich erinnere mich dunkel, das ich tatsächlich teilweise in die Bücherei musste um eine Antwort zu finden (oder eben keine Antwort hatte). Und heute - zack! So praktisch! Ich hoffe, deine Rosen werden was, ich habe da leider null Ahnung...
Ich finde es übrigens toll, dass du/ihr auch schon ein wenig im Garten werkelt, auch wenn es im Haus sicher ausreichend zu tun gibt. So schade, wenn das Haus halbwegs fertig ist und drumherum siehts aus wie nach dem Krieg :-) Ich seh das so oft in Neubaugebieten. Ganz gruselig...
Hab einen schönen Sonntag. Lg

Astrid Kühnel hat gesagt…

Liebe Nicole,
habe deinen Blog bei Barbara von Herzenswärme gefunden. Irgendwie trifft man immer Menschen, die die gleichen Interessen haben. Die Idee mit den Rosen finde ich gut. Hätte ich wohl auch so gemacht. Ich finde, man muss auch mal was ausprobieren. Vielleicht hast du ja Glück. Bin schon gespannt.
Liebe Grüsse von Astrid aus Bochum

Sterndal hat gesagt…

Liebe Nicole,
das wird schon mit dem Garten wirst sehen! Nächstes Jahr um die Zeit wirst dich sicherlich wundern wie schön alles schon aussieht! Auch wenn man beim Gärtnern auch immer wieder mal Misserfolge einstecken muss, (das gehört eben auch dazu) ist es mit das schönste, was es gibt! Die Erde in der kühlen Erde fühlen und sehen was gedeiht und wächst. Das pure Leben eben!
Ich wünsche Euch weiterhin viel Spass und Gelingen bei Eurem Haus und Gartenprojekt!
GLG Brigitte

white and vintage hat gesagt…

Hallo Nicole,
ich finde Gartenarbeit auch sehr entspannend. Vor allem wenn man anschließend das Ergebnis sieht, bekommt man eine richtige Freude:)
Liebe Grüße,
Christine

Andy von BACKE BACKE WOHNEN hat gesagt…

Hallo liebe Nicole,
mensch, da kenn ich mich ja wirklich auch nicht aus. Das mit dem Googlen kenne ich :) Ich hoffe es gelingt dir und nächstes Jahr erblüht alles sehr schön. Wahrscheinlich gehöre ich eher zu der Sorte Mensch, die dann halt nochmal einen Busch Rosen kauft, aber ich bin gespannt und du lässt uns sicherlich Wissen, wie dein Rosenprojekt ausgeht. Wenn du übrigens schöne Rosen sehen möchtest, dann besuche mich mal :)
Hab eine schöne Zeit und genieße noch den Sonntag.
LG Andy

Marthas East Coast Living hat gesagt…

Liebe Nicole,

ich kann mich auch noch an meine Schulgartenzeit erinnern und an die Zeit, als ich im Garten meiner Eltern und Großeltern immer mitarbeiten musste. War sehr schön aber auch anstrengend. Nach etlichen Balkonjahren, würde ich mich fast wieder an einen Garten trauen . Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg mit den Rosen!
GGGGLG Jana

Kath rin hat gesagt…

Bei Dir muss ich einfach mitlesen. Wir bauen auch gerade unser Häuschen um. Letztes Jahr war es eine komplette Baustelle, nun können wir aber schon darin wohnen :)

Ich habe mal Rosen im Wasserglas vermehrt, funktionierte auch, das Ergebnis hat aber bislang noch nicht geblüht.

lg kathrin

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Nicole,
Viel Glück mit der Rosenzucht :-)
Bin weiterhin sehr gespannt wie es bei Euch vorangeht...
Herzliche Urlaubsgrüsse aus der Bretagne,
Sabine

Michéle Lililotta hat gesagt…

Liebe Nicole .... das wird! was ich alles, mal gewollt mal ungewollt durch Stecklinge vermehr habe :D :D Ich musste gerade so schmunzelt... als ich gelesen habe: alles was ich nicht weiß wird gegoogelt... kenn ich! Wer braucht schon Anleitungen wenn es Google gibt! :D :D

Lieben Gruß Michéle

P.S. Und wenn es im schlimmsten Fall doch nicht klappt, einfach einen Trieb nach unten biegen, etwas Erde drüber häufen und warten bis es angewurzelt ist, dann kappen und umpflanzen :)

melancholia hat gesagt…

hände in der erde - das herz im himmel :)

edle rosen lassen sich durchaus durch stecklinge vermehren. natürlich wird nich aus jedem steckling eine neue pflanze entstehen, aber die chancen sind groß. und es werden keine wilde rosen, sondern wurzelechte edelrosen. allerdings habe ich mal gelesen dass es bestimmte rosen gibt, die nur im gewächshaus wachsen - ich weiß jetzt den namen nicht mehr, ich denke wenn man ihre stecklinge vermehren will, wird es schwierig.

viel erfolg und liebe grüße von aneta

Thea hat gesagt…

Natürlich geht das mit den Rosen.
In den Schatten stellen und
sorge dafür dass sie nicht trocken stehen.
Reichlich Wasser geben!

Ich habe auf diese weize schon sehr viel rosen bekommen

Lieve groetjes uit Holland.

Thea ♥