Sonntag, 16. September 2012

abenteuer in wien


Also man kann schon sagen, dass wir eindeutig in die Schublade *freaky* gehören, als wir nach Wien gefahren sind. Keine Karte, keinen Plan, nichts! (ich nenne es an dieser Stelle mal superspontan)
Wir sind einfach immer den Schildern nachgefahren und hatten da auch wenig Probleme (in Wien zumindest)
Eigentlich wollten wir ja ein kleines Hotel finden - aber nada! Niente! Kein Internet. Die I Phones haben uns also mal rein gar nichts genützt und ich habe geflucht über die tollen Tarife, die im Ausland dann doch rein gar nichts bringen. Also auch keine weiteren Informationen über Lage von Hotels oder Hostels...
Ok! Sind wir mal spontan und schlafen im Auto!
Der Liebste sah es als jugendliche Herausforderung, ich habe mich da eher an das letzte Autoübernachtungsszenario erinnert, vor vielen Jahren, als ich total gemütlich auf einer Endstufe lag. Wir haben zwar einen Kombi, aber er ist auch kein Wohnmobil. Aber ich lies mich breitschlagen, dachte an den frühen Morgen in Wien, an dem man sich mit Mineralwasser die Zähne putzt und dann halbwegs gekämmt in einem Wiener Café zu frühstücken.
"Aber wir brauchen kuschlige Decken! Ohne Decke kann ich nicht schlafen!" waren meine Worte und auch mehr meine Bedingung, um das noch mal so einfach zu machen. 
Ich musste die ganze Zeit an die vielen neugierigen Menschen denken, die dann in unser Auto gucken und uns beim Schlafen beobachten. Und als der Männle dann noch sagte: "Weiter weg, an einem Fluss" fielen mir Leute ein, die dringend noch Felgen brauchten und sie vom Auto nehmen oder uns nach Handys und Bargeld fragen. Urrrrgh! "Werden wir ja sehen Hasi! Erstmal kaufen wir Decken!"
Und haben wir Decken bekommen? Natürlich nicht... in der Einkaufsmeile alle 250 Meter ein H&M, Mode, Mode, Bücher und wieder Mode, inmitten unzähliger Bars und Restaurants...
...und die Schlinge zog sich mehr und mehr zu. Als wir dann wieder zurück zum Auto liefen, weil wir aufgaben, noch einen Dekoladen mit Decken zu finden, wurde mir schon recht mulmig. Gasse an Gasse und wir hatten nur noch so ungefähr im Kopf, wo das Auto stand. Wohl bemerkt, wir hatten keine Karte für Wien! Und da! Da war er...unser Schwarzer, den ich hätte küssen können, weil mir meine Füße auch so weh taten. Um uns war schon Dunkelheit. Und plötzlich schien mir die Idee, im Auto zu schlafen, ohne Decke nicht mehr ansatzweise logisch. 
Und kurzerhand dann die Spitzenidee: wir fahren erstmal Richtung Prag!
19:45 Uhr- Abfahrt Wien nach Prag!

Ich mag Prag und wollte die grandiose Stadt so gern sehen, aber dort im Auto schlafen wollte ich schon mal gar nicht. Und die Fahrt war soooo unendlich lang. In Tschechien sind wir die ersten Kilometer ja noch gut gefahren, bis eine Umleitung kam, die dann irgendwo im Nirgendwo endete. Und plötzlich standen wir ohne Euphorie und gutem Glauben in der Pampa... Kleine tschechische Dörfer, die alle irgendwie den gleichen Namen hatte. Es hat nix genützt und wir mussten nach Deutschland telefonieren. Ich habe gesagt, dass wir jetzt auf dem Weg nach Transilvanien sind - nur falls jemand uns vermissen sollte. Mit meiner Schwester und meinem Schwager haben wir uns kurzgeschlossen, ob diese Straßen, die wir fuhren überhaupt jemals nach Prag führen oder ob wir letztlich vielleicht nicht doch in Kasachstan enden. Und dann war er da: der LKW mit dem Kennzeichen aus unmittelbarer Nähe. Nichts wie hinterher! Der kennt bestimmt den Weg!
Und wir sind ihm gefolgt...die ganze Zeit hinterher geschlichen, mit nicht mehr als 80 km/h.

Und wir sind angekommen: Um 0:11 Uhr haben wir Prag erreicht und uns vorher mit allerlei Autobeleuchtungen beim LKW Fahrer bedankt. Und als wir dann so im Dunkeln in Prag waren und nichts Schönes sahen, wollten wir nach Hause...ins Bett, mit Kissen und Decke. 
Und so fuhren wir weiter....eeeeeeeewig... mit tschechischen Radiosendern, komischen Gesprächen haben wir uns die langen, scheinbar nie enden wollenden Stunden vertrieben.

Die letzten 120 Kilometer bin ich dann gefahren. Mein Superheld konnte nicht mehr und hatte Augen wie die der kleinen Chinesen. Ich dagegen war wieder hellwach. Und um halb acht morgens waren wir zuhause, schlossen die Tür auf, ließen all unsere Taschen fallen und haben bis halb 3 nachmittags geschlafen.
Und vom Bett aus ging es direkt auf die Couch.. Kuscheldecken... relaxen die Zweite.
Sogar Essen gab es vom Wohnzimmer aus...blos nicht großartig bewegen!

Und auch heute noch sind wir ein bisschen geplättet. Fazit: machen wir beim nächsten Mal wieder so! :)

Habt einen schönen Sonntag ihr Lieben.
Viel Text heute, ich weiß!

Nicole

Kommentare:

Monique hat gesagt…

Also

D A S ist mit Abstand die schöööööööööööööööööööööööööönste BLOGGER - GESCHICHTE, die ich seit langem gelesen habe.

So romantisch und verrückt und einzigartig - ich finde es super toll, wenn man SOWAS macht.

Ich finde Euch zuckersüß *****

Liebe Grüße Monique

decorina hat gesagt…

ich danke dir Monique... so süß geschrieben :)

samtundsahne hat gesagt…

wie herrlich!!!

ich wäre gern dabei gewesen... !!!
solche geschichten könnten mir auch passieren...
wenn ich daran denke, dass ich schon mal von sydney nach melboune für einen tag mit dem bus gefahren bin... (900 km einfach!!)
das waren zeiten!!!

wenn ich mit euch mitgefahren wäre, hätte ich euch aber überredet in prag bis zum morgengrauen zu verweilen...
was gibts herrlicheres als der goldenen stadt beim erwachen zuzusehen...

diese stadt ist nämlich mindestens sooo herrlich wie wien...

beim nächsten roadmovie... gell...

freu mich über die nächste geschichte...

lg und viel genuß beim ausruhen!!!

nancy

fructiferous hat gesagt…

Schöner Blog :) hab grad die neue IKEA Werbung gesehn, euch dürft es genauso gegangen sein als ihr heimgekommen seid''s :)

Sonja hat gesagt…

Schade, dass du nicht länger in Wien geblieben bist! :(
Beim nächsten Mal bekommt ihr die Adresse einer tollen Herberge mit Blick auf den Naschmarkt (und die Anfrage auf ein Häferl Kaffee ;-)

LG aus Wien!
Sonja

decorina hat gesagt…

ach sonja, das hätte ich sooooo toll gefunden!

Landkind hat gesagt…

Verrückt und sympathisch... eine richtige Anekdote für die Enkelkinder später ;-)!!! Was wäre das Leben ohne Überraschungen und Spontanität? Ich habe wirklich ganz gebannt deine Geschichte gelesen und mir nur gedacht, oh Gott... irgendwo im Nirgendwo.. Ihr Armen. Aber es scheint dennoch ein wunderbarer Ausflug gewesen zu sein!!! Ich wünsche Euch noch einen wunderbaren, gemütlichen, sonnigen Herbstsonntag!
Liebe Grüße,
Nine

die kleine Plauderei hat gesagt…

Eine Geschichte, die das Leben schrieb und von der man auch der Nachwelt bedenkenlos erzählen kann :) Ein (un)romantisches Abenteuer! Ich hoffe ihr erholt euch noch gut und werdet mit Freuden an diesen Ausflug zurückdenken!
Liebe Grüße Lilli

Pünktchen hat gesagt…

unglaublich dumm, dass ich dir nicht meine telefonnummer gegeben habe. ärgerlich. dachte, ihr habt alles gebucht und alles ist fix! hättest doch was sagen können!!!


naja, zu spät. beim nächsten mal treffen wir uns.

lg :)

butiksofie hat gesagt…

Tolle Wienbilder sind das! Ich muss da unbedingt auch noch mal hin!!!GLG Anja

Appelgretchen hat gesagt…

Tolle Bilder und eine sagenhafte Geschichte, die ihr noch Euren Enkeln erzählen könnt! Superschön romantisch-witzig!
LG, Appelgretchen

Ein Schweizer Garten hat gesagt…

Hahahahahah, Nicole, es ist 02:10, ich sollte längst im Bett sein und lach mich gerade kringelig ab eurem Abenteuer!
Wenigstens habt ihr Decken!
Herzliche Grüsse
Carmen