Samstag, 25. Februar 2012

Kolumne: SCHWARZ IST DAS NEUE WEISS

Es ist ganz eindeutig: weiß hat plötzlich einen neuen Gegenspieler. Das hat mir ein Nachmittag ausgiebigen Bloggens heut mehr als offensichtlich gezeigt. Schwarz!
Schwarz? War das nicht einst die Farbe oder besser der Inbegriff des 90er Wohnens? Ich kann mich noch wie gestern daran erinnern: schwarze Sofas, schwarze Anbauwand...so sah auch meine erste Wohnung aus und so im Rückblick finde ich es furchtbar. Ach, was red ich, grauenvoll ist das wohl die treffendere Ausdrucksweise. Aber wie sagt man so schön: back to the Roots.
Und so mischt sich also das Kleine Schwarze in immer mehr Wohnungen. Gerade die, die all ihre Inspiration durch Blogs finden oder sie schlichtweg abkupfern. Da fällt also schnell auf, dass ein Dekostil dem anderen gleicht oder sehr ähnlich ist. Ein Blog und eine Idee setzt einen Trend, der dann weiter und weiter geht. Nicht umsonst ist Tine K. ein angesagter Star. Wer kannte sie denn vor knapp 2 Jahren?
Das Bloggen ermöglicht also auch den Designern neue Türen und Ruhm. Und Frauen generell scheinen ja immer auf der Suche zu sein. Nie, und ich spreche da in erster Linie über mich selbst, bleibt etwas am selben Ort. Variation ist etwas, was dazu gehört. Und immer will man es schöner, besser oder einfacher. Oder man will das, was man vor ein paar Tagen gerade in diesem einen Blog da gesehen hat.
Genauso verdächtige ich auch das Schwarz, was momentan einfach dazu gehört. Einmal gesehen - haben wollen!
Nur die, die ihrem Stil wirklich treu sind, bleiben bei der Shabby weiß Variante. Und bei so manchen, der vorher sein heimeliges Nest in weiß weiß weiß hatte, spielt mit dem Gegensatz.
Und immer sind es die Trenddeko's! Geschirr in schwarz weiß, Marrokkanisches in Silber, schwarze Leuchter.
Und schon verliere ich kurze Zeit später die Begeisterung daran, was bei so vielen Bloggerfrauen Einzug hält. Der negative Nebeneffekt. Auch wenn ich mich gern ab und zu hinreißen lasse. Und schwarze Bilderrahmen fand ich ja schon immer toll. Und so schaue ich jetzt noch ein bisschen nach dem neuen Trend, um vielleicht doch die eine oder andere Inspiration für mich zu nutzen. Allerdings immer abgewandelt. Das wollte ich schon immer: alles ein bisschen anders.
Und so kommt wie in der Mode, auch beim Wohnen alles irgendwann mal wieder zurück. Also sagen wir dem Schwarz ein freundliches Hallo und lassen das eine oder andere Dekoteil, dass nur ein befristetes Dasein pflegt einen Augenblick bei uns verweilen, bevor ein neuer Trend die Abwechslung bringt.

Kommentare:

Die Rabenfrau hat gesagt…

Na ja, alle ganz in Weiß, das ist ja auch ein bisschen langweilig, oder? Ich hab es ehrlich gesagt nie geschafft, mich dekomäßig auf eine Farbe zu beschränken, auch wenn ich das bei anderen immer schön finde. Ich sammele hier mal ein paar Ideen, und dort ein paar Einfälle, und dann wurschtele ich mich durch und so entsteht daraus dann doch wieder etwas eigenes, denn ich kann es mir nicht leisten, alle paar Jahre alles wieder neu zu gestalten. So nehme ich mir immer nur das mit, von dem ich sicher bin, dass ich länger darauf gucken mag als nur einen Sommer. Man kann ja dann immer noch ein paar Trend-Teile (und seien es bloß neue Kissen) dazu arangieren, die einem gefallen und so sein Ambiente leicht immer wieder ändern.
Grüßle
Ursel

Dolce Vita hat gesagt…

Oh, ja, an den Schwarz-Tik bei Möbeln in den 90-ern, kann ich mich auch noch erinnern. Auch ich hatte damals sehr viele Möbel in schwarz. Allerdings habe ich abgesehen davon, dass mir das alles viel zu düster ist auch noch die Erinnerung daran, dass man dem Staub gleich zusehen kann, wie er sich wieder setzt, nachdem man in eliminiert hat, von den Fingerabdrücken die man überall unschön sieht mal abgesehen...
Doch so ein paar kleine Aktente, in Schwarz, wie z.B. Schüsseln, oder Teelichthalter, da kann ich mich schon mit anfreunden, so lange man es dann auch wieder wegräumen kann, wenn man sich daran satt gesehen hat...
Liebe Grüsse
Susann

Katharina hat gesagt…

Nichts gegen die Farbe schwarz, aber ich persönlich mag es doch lieber Weiß bzw. Pastellfarben (also auch etwas zartes Blau, Türkis, Lila usw.), einfach weil es freundliche Farben sind - vor allem Weiß gibt einem das Gefühl von Helligkeit und Luftigkeit. Schwarz ist mir zu düster und ich bin auch kein schwarz-weiß Fan, wenn beides in ähnlich großen Mengen vorkommt, weil man aufpassen muss, dass diese Kombination nicht zu kühl wirkt. Einzelne schwarze Akzente lasse ich mich noch gefallen.
Liebe Grüße
Katharina