Mittwoch, 15. Juni 2011

Kolumne: Der Mann und die Einrichtung

Hallo Mädels,
mich gibt es noch!!!! 
Unsere letzte Urlaubswoche neigt sich dem Ende zu. Und wir haben so viel zu tun, gemacht und noch vor, dass man kaum Zeit findet, etwas zu bloggen. Ich les eure Blogs auch nur im Schnellflug. Ganz verzichten kann ich jedoch nicht! Das wird auch schon mal ein Vorgeschmack sein auf meinen beruflichen Wiedereinstieg, wenn Amy erstmal zur Tagesmutti geht.
Dann wird das mit dem fast täglichem Posten natürlich nichts mehr (fehlt mir jetzt schon)

Unsere Urlaubswoche hat einiges ans Tageslicht gebracht:
Die Wahrheit sozusagen! Mein Männlein hat mir einfach mal so gestanden, dass er doch alles ziemlich "voll" findet. Amy hat kaum Platz sich zu entfalten, zu krabbeln...
Oh Gott! Er hat recht.
Mal ganz abgesehen vom Staubwischen... für die kleine Wohnung haben wir eine Menge Zeugs.
Ich schlepp ja auch immer wieder was Neues rein.
Und ich hab einfach kein Auge dafür, was zu viel ist. Erstmal haben! ist meist mein Motto.
Jeder wohnt ja so, wie er sich fühlt, wer er ist.
Ich war schon immer der "viel und voll" Typ.

Und ich hasse es so zu wohnen, wie 14.000.32 andere Menschen in Deutschland.
Ich will was Außergewöhnliches. Aber komischerweise lässt sich das so schlecht mit "praktisch"  und "wenig" kombinieren. Oder ich kanns einfach nicht.
Und das Ende vom Lied? Ausräumen! Und sogar Möbeltausch! Der Mann des Hauses findet aus heiterem Himmel irgendwie alles zu altbacken. Er will stylish!
"Na schönen Dank" waren da meine Worte. Auf einmal ist er der Inneneinrichter, der sich mit so einigen Dingen nicht mehr arrangieren kann. Männer und Inneneinrichtung? Geht doch gar nicht, es sei denn, sie sind homosexuell- das ist meine Erfahrung. Praktisch heißt da LEER und UNORIGINELL. Mein Mann würde über der Couch (die übrigens wieder ihre Standorte gewechselt haben) ein normales Bild quer hängen...fertig!
"Ääääähhhh...nee, geht gar nicht!! Hat ja jeder andere auch!"
Kunstvolle Bilder mit Audrey Hepburn, Marylin Monroe und Cary Grant bezeichnet er einfach nur als Bilder von "fremden" Menschen und fragt sich, warum wir uns fremde Menschen an die Wand hängen.
Ich musste schmunzeln, war aber auch im selben Moment leicht schockiert.
"Das ist stilvoll Hasi" war meine Antwort auf seine komische Feststellung.
Mein Fazit des Ganzen ist: ihm gehts genau wie mir! Wenn man den ganzen Tag sein Zuhause sieht, räumt man gern mal von hier nach da, macht Feststellungen, die einem sonst nicht auffallen. Wenn er abends von der Arbeit kommt, ist ihm sonst sowas alles ziemlich gleichgültig. Hauptsache es gibt Essen :)
Und nun diskutieren wir hin und her, wie ein Pärchen, dass gerade frisch zusammengezogen ist. Hilfe!
Beide müssen sich irgendwie arrangieren. Aber bitte, wie geht das denn? Sobald die Geschmäcker verschieden sind, könnte leicht ein Bürgerkrieg ausbrechen. Ich will Stil, Eleganz und er will Style und Neutralität. PROBLEM!
Was machen wir daraus? Einige alte Schränke raus (cih bin mir fast sicher, dass ich das eines Tages bereuen werde), dafür neutrale weiße Schränke rein. Weniger Kissen auf der Couch! Bitte waaaaas????
Schon mal was von Kuschligkeit gehört? Schon mal was von Einfachheit gehört?
Kein Mensch braucht so viele Kissen.
Der Liebste wollte mir doch letztens, zusammen mit meinem Schwager vorrechnen, wie viel Zeit man seines Lebens damit verbringt, Kissen vom Bett zu räumen und morgens wieder rauf zu "drapieren". Nach Adam Riese und der angewandten Realitivitätstheorie mal x zum Quadrat hoch 2 müsste das rund ein Viertel seines Lebens sein.
Gut! Nach so einer präzisen Rechnung wurden es gestern 4 Kissen pro Couch weniger :)
Nicht aber im Schlafzimmer! Da bleibt es so! Basta!
Nach dem Couch Gerücke und dem Koloss eines Schrankes standen unsere Möbel wieder so wie immer.
Mehr Platz ist auf jeden Fall...aber alles so leer. Das ist irgendwie nicht mein Ding. 
"Können wir das da anhängen?" fragte ich.
"Können wir, aber dann ist alles wieder so voll und das wollen wir doch nicht mehr!"
"Ich glaube, dass ich gestern meine ersten grauen Haare bekommen habe.

Der ganze Flur stand voll mit Sachen, Möbeln, Dekoration.
Aus diesem Grund wird es auch wider Erwarten noch mal einen Sale geben, in dem jetzt wirklich die letzten Stücke unter dem Hammer kommen.
Damit hat sich das Thema "French Vintage Franske Shabby" wohl erledigt. Und ich kann euch wohl eher weniger  zu diesem Thema bieten. Ich hoffe, dass ihr mir trotzdem treu ergeben seid, sonst hätte das Bloggen schließlich wenig Sinn.

Back to the Roots heißt es jetzt: ein bisschen was Dunkles, weil es maskulin ist und der Liebste sich darin auch wiederfindet. Ich mag es ja auch, so ist es ja nicht.
Meine Freundin bezeichnete den Kolonialstil mal als "ausgelutscht". Ich denke, ich werde ihn wohl neu inszenieren müssen.
Hach ja! Jetzt werd ich mich wohl den 2. Tag in den Auräum und Umräummarathon stürzen, der ja schon fast zur Lebensaufgabe geworden ist :)


P.S.: Ich bewundere alle, wirklich alle Männer, die sich mit eurem weißen", ländlichen Lebensstil arrangieren, ihn wohlmöglich sogar lieben, wie es justys mir einmal geschrieben hat.

written by Nicole Person

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Liebe Nicole,
bitte,bitte,bitte schau mal in dein E-Mail Fach. Auf die Knie falle,
allerliebste Grüße Sandra

lille stofhus hat gesagt…

Liebe Nicole,

laß doch Deinen Mann erstmal planen. Wenn der Urlaub vorbei ist, sieht er das vielleicht alles viel entspannter und Du mußt nicht allzu viel wegräumen.

Liebe Grüße
Gela

die Herzenswerkstatt hat gesagt…

Au weia! Ja, das kenne ich...wir wohnen hier erst seit zwei Jahren im kleinen Häuschen. Und weil noch nicht so viel hängt, wie sollte (meiner Meinung nach) und könnte (er hat Probleme Dinge aufzuhängen, weil ihm die nackte Wand besser gefällt...), liegt auch viel mehr rum. Um ihm gerecht zu werden ist das Wohnzimmer etwas moderner (mit dem Ergebnis, dass es mir mittlerweile gar nicht mehr gfällt....). Man kriegt das kaum unter einen Hut! Lass ihn sich mal austoben und stell dann immer ein paar Teile mehr dazu ;o) So mach ich das jetzt: da wird hier was aufgehängt und da was hingestellt, da gewöhnt er sich ganz schnell dran!
Liebe Grüße,
Irina

Tanja's living hat gesagt…

Ach herrje!!! Da bin ich aber froh, dass mein Mann mich machen lässt, so wie es mir gefällt, solange ich es selber mache! *zwinker* Wir haben uns nämlich ein Haus gekauft und da müssen doch alle Wände gestrichen werden in hellen, meist weissen Farben, weil ich das so mag! In den meisten Zimmer ist mein Mann auch damit einverstanden, aber das Wohnzimmer ist doch noch gut, das haben die jetzigen Bewohner doch erst letztes Jahr renoviert, sagt mein Mann. Na und? Das ist Terrakota und ich haße Terrakota!! Also wird es hell!! Und wenn ich das selber machen muß!!! Aber vielleicht hilft mir ja mein bester Freund! ;-)
Zeig doch bitte mal ein paar Bilder eures neu arrangierten Zuhauses, ja???

Herzlichst
Tanja

Tanja hat gesagt…

ACH GOTT, ich beschwere mich ab heute nie wieder...denn mein Mann findet es toll so bei uns...er hat sich n i e in meine Dekoaktionen eingemischt und tut es bestimmt in Zukunft auch nicht!
Ihm ist das so ziemlich alles egal...er will nur mitbestimmen wenn es um große Anschaffungen geht.
Also halte ich ab heut meinen Mund...
Aber ihr einigt euch bestimmt noch:-)

LG
Tanja

Shabby Landhaus hat gesagt…

Du lieber Himmel....ich hab Gott sei Dank einen Mann....dem es total egal ist wie es zu Hause aussieht....sonst hätte ich ein riesen Problem :o)
Ich kann aber deinen Mann auch verstehen....vielleicht solltest du ihn ein bißchen mit einbinden in deine Pläne....ich mach das immer aber im Endefekt gefällt ihm alles so wie ich das gerne hätte.
OK...manchmal muß ich mir einen dummen Spruch anhören.....das hör ich aber nicht immer *g*

Du wirst bestimmt eine Lösung finden mit der ihr Beide zufrieden seit :o)

Liebe Grüße
Sigrid

Tinka hat gesagt…

Ich sag es mal ehrlich, aber manchmal, so schön ich alles finde, denke ich auch: upps, in dem vielen rosa/Blümchen/GreenGate-Stil, wie findet sich da ein Mann wieder? Insofern kann ich Deinen gut verstehen!!! Meiner Meinung müssen sich BEIDE wiederfinden, auch wenn meinem Mann das recht egal ist. Trotzdem versuche ich,d as Haus nicht so "frauenhaft" aussehen zu lassen :-))
LG
Tinka

Louise hat gesagt…

Mir geht es wie Tinka- ich frage mich auch oft, ob sich Männer in all den wunderschönen "weißen, fluffigen, schabby-schick Mädchenträumen" wohl fühlen können oder ob es ihnen wirklich egal ist oder sie der Liebsten zuliebe einfach schweigen...
Ich denke, Ihr werdet einen guten Mittelweg finden, mit dem Ihr alle drei gut leben könnt.

Wie findet Dein Mann denn Industrie Stil? Bei Maison du monde im Katalog finden sich "männliche" Dinge, die ich auch als Frau schön finde http://www.maisonsdumonde.com/v2/DE/de/meubles/industry-loft-5de77e891f365e16da4a47d87e2d6904.htm


Louise

rosenresli hat gesagt…

Liebe Nicole,

hier muß ich mich auch mal zu Wort melden. Denn bei uns ist es ganz genauso. Ich bin der voll- voller- am vollsten-Typ und liebe antikes und altes Gedöns; mein Mann ist der sachliche Typ mit dem Motto "Weniger ist mehr". Wenn es nach ihm geht, gäbe es nur weiße Ikea Regale und keinen Schnickschnack. Ich hingegen bin ein Flohmarkt-Junkie und würde am liebsten alle Möbel streichen und zwar pastell.
Ein paar Kompromisse haben wir gefunden, so z. B. daß es keine pastelligen Möbel geben wird, dafür aber pastellige Deko, geeinigt haben wir uns auch auf naturbelassene antike Schränke und Kommoden sowie elfenbeinweiße Wände. Zudem hat der Liebste ein großes Dachboden-Herren-Fenseh-Spielzimmer, in das kein einziges Dekoteil von mir Einzug halten wird.
Ab und an kommt der Spruch, ich solle doch mal einiges weggeben, aber das bringe ich nicht übers Herz. Das schreibt die Frau mit den 5 Emaille-Brotkästen (okay, einer davon wird gehen) und den 6 Emaille-Eimern (die müssen alle bleiben, sind doch so dekorativ und praktisch!)

Ich hoffe, daß Ihr euch einig werdet.
Manchmal staune ich auch über so manche Wohnblogs, die nur aus Blümchengerüschtem, pinken und blauen Farbtönen bestehen oder als einzige Farbe WEISS aufweisen. Denn da leben ja auch Männer?!?

Ganz liebe Grüße,
Tanja

decorina hat gesagt…

Liebe Rosenresli & Louise,
ihr sprecht mir aus der Seele. Meinem Mann war sonst auch immer alles eher egal, so lange wir kein Heiden Geld für all den Schnick Schnack ausgeben.
Das liegt wohl eindeutig am Urlaub.
Ich glaube, es tut auch mal gut, sich von dem einen oder anderen Teil zu trennen. Was mir aber am Herzen liegt, MUSS bleiben.
Mittlerweile sind wir uns ziemlich einig :)
Ich bekomm etwas Dunkles, Dramatisches mit Stil, er etwas weniger Dekogedöns... und die Lamellentüren müssen dann auch raus aus dem Schlafzimmer...zu viel ist zu viel

Danke für eure tollen Kommentare, euch allen...schön, andere Meinungen und Erlebnisse zu lesen

Dagi Mara hat gesagt…

Hallo liebe Nicole!
Du liebe Zeit! Aha... na ja. das liegt bestimmt am Urlaub! Es legt sich wieder!
Bei uns ist es wichtig, dass mein M. nicht stolpert, spricht: nicht so viel auf dem Boden, freie Durchgänge, keine enge Laufbahnen... :O) Der Rest ist ihm eigentlich egal.(Ausnahme:der Teppich, du weißt..hehe)
Du muss deinem M. einfach das Gefühl geben: der entscheidet hier! Geschickt. Später machst du sowieso wie du das willst- bis dahin hatte das schon bestimmt vergessen, wie es ursprünglich geplant war. So. Basta.:O)
Ich muss dir aber ehrlich sagen, ich hätte es nicht so gerne wenn mein M.sich abends ins Rüschen schmeißen müsste- zu viel mädchenhaft und Männer- das gefällt mir gar nicht! Was bei dir nicht der Fall ist, gel?

Liebe Grüße
Dagi

Natja hat gesagt…

Hallo,

welcher Mann legt denn die Kissen, die vor dem Schlafengehen auf den Boden geschmissen werden, wieder zurück auf's Bett?? Also meiner nicht =)
Solche Dinge findet er auch vollkommen überflüssig... Aber ich denke, dass wir beide recht zufrieden sind mit der Einrichtung. Zu viel Deko darf es für mich auch nicht sein, dann wird das Staubwischen so schwierig!

vielleicht kann ja dein Mann einen Raum bekommen, den er sich nach seinen Wünschen einrichten kann. Das Büro (wo sich mein Mann die meiste Zeit aufhält) ist bei uns so ein Raum: da hab ich ausnahmsweise nix zu melden =)

Sofies Haus hat gesagt…

Liebe Nicole, du schaffst das!!!!
Das Bett ist der Hammer,
gaaanz liebe Grüße Anja

Mareike hat gesagt…

Sehr interessanter Beitrag!
Zu den Vorlieben in Hinblick auf voll oder eher puristisch, ist es schwer etwas zu äußern.
Aber der Kommentar deiner Freundin braucht meiner Meinung nach ein Gegenargument:
Liest man die vielen Einrichtungsblogs dann fällt schnell auf, dass gerda eder Landhausstil und Shabby-Look am geläufigsten ist. Originell ist das dann auch kaum noch. Dazu sind beipielsweise fast alle Geschäfte in der Schanze (Hamburg) dementsprechend eingerichtet.
Der Kolonialstil ist zwar auch stark vertreten, scheint aber abzunehmen.

Ich finde eine gelungene Kombination aus beispielsweise Kolinialstil, Designklassikern des Bauhauses und Landhausakzenten sehr originell und schön.

Ich bin gespannt auf Bilder deines "neuen" Einrichtungsstils. Vielleicht bringst du ja richtig frischen Wind in die Landhausdebatte! =)

Liebe Grüße

Tamara hat gesagt…

eine kleine anregung hätte ich für dich.. ich lese deinen blog noch nicht allzu lange, aber dass du die schwarz-weiß Bilder liebst, ist mir schon ziemlich klar geworden. warum macht ihr nicht eure eigenen aufnahmen? du kannst doch toll fotografieren und ihr könntet bilder von romy schneider, cary grant usw. auch nachstellen. dann habt ihr was stylishes, das gleichzeitig persönlich ist - und keine "fremden leute". :)