Donnerstag, 3. Februar 2011

Freundinnen

Gestern habe ich erfahren, dass nicht nur eine Freundin meinen Blog liest, sondern schon 2... und das, wo ich eigentlich nie darüber spreche. Da fielen sie mir ein: Meine Freundinnen! Letztens hatte meine Freundin und Nachbarin Geburtstag...und sie hat ihren großen Tag am Wochenende nachgefeiert...mit wiederrum ihren Freundinnen, die dann schnell 14 Frauen waren und scheinbar einen schönen und gelungenen Abend hatten, vom Bauerntopf bis hin zu Sing Star. Ich hab ihr geholfen, ohne an dem Tag dabei zu sein. Ich bin zwar auch ihre Freundin (und keine nur oberflächliche), aber bei ihrem Clan halte ich mich lieber raus. Da kann schnell mal die Eine die Andere nicht ausstehen. Trotz alledem passt es dort immer. Erstaunlicherweise!!!
Abends habe ich nachgedacht und mir fiel ein, dass auch ich gern so meinen Geburtstag gefeiert hätte; neben der Familie...einen typischen Weiberabend eben.
Und ich dachte über mich und meine Freundinnen nach. Warum bin ich noch nie auf die Idee gekommen, alle zusammen zu scheuchen und auch mal so einen Abend zu veranstalten. Immerhin kennen sich die meisten meiner Mädels ja auch. Hm!
Und als mir dann so einfiel, dass nicht nur ein Geburtstag so ein Anlass sein könnte, fiel mir auf, dass meine Freundinnen eigentlich alle grundverschieden sind.
Da hätten wir zum Einen die VERNÜNFTIGE,
die nie etwas tut, was eventuell gefährlich werden könnte. Deshalb versucht sie mich auch meist abzuhalten von der Idee, in einem verfallenen Haus Fotos machen zu wollen. Sie ist immer ein bisschen ängstlich, mag kein Obst und Gemüse (bis auf 2 oder 3 Bananen und Äpfel im Jahr), achtet sehr auf ihr Äußeres und ist der Meinung, dass eine Frau sich immer etwas Schönes und Luxoriöses für sich gönnen sollte, egal was der Mann sagt. Sie ist ein wahrer Familienmensch. Und ich liebe es, auch mal mit ihr ein bisschen über Gott und die Welt zu "lästern". Mit ihr verbindet mich eine ganze Menge...schon von Kindheit an. Wir guckten die selben Filme, oder besser, kennen sie auswendig. Und in passenden Momenten kommt immer ein Filmzitat, was uns beiden auch nach Jahren noch amüsiert. Bei ihr kann ich sagen, dass sie meine beste Freundin ist, denn sie ist meine Schwester.
Dann ist da noch die FLIPPIGE,
die sich nicht scheut, durch den ganzen Einkaufsmarkt nach mir zu rufen, um mir irgend etwas Peinliches zu zeigen, was man auf keinen Fall kaufen sollte. Sie ist die, die auch einfach mal so in einem kleinen Anfall natürlichen Wahnsinns den Moonwalk von Michael Jackson nachmacht, beim Autofahren die alten Kamellen der 90er Jahre laut aufdreht und dazu mitgrölt. Sie ist eine Stimmungskanone, hat einen wahnsinnig lockeren Draht zu allen Menschen, wie ich finde.Und das ist für mich immer sehr bewundernswert. Wie kann ein Mensch nur so locker sein? Ich kann mir keinen vorstellen, der sie nicht mag. Laut lachend springt sie durch ihre Bude über mir.
Die MODEBEWUSSTE ist natürlich ganz der Beschreibung immer auf dem neuesten Stand. Outfit und auch Klatsch und Tratsch der Promi's, den sie nicht verpassen möchte. So wird schon mal ein Abend abgebrochen, weil in einer Stunde die Promi News laufen. Schicke Klamotten, teure Cremes und Tiegelchen. Da kriegt ihr Liebster schon mal die Krise, wenn es statt einem normalen Lippenstift einer von Chanel sein muss...zummal er Lippenstift sowieso hasst. Von Beruf Hairstylistin versucht sie, mir eine Volumenwelle schmackhaft zu machen, lackiert sich gern die Nägel für den nächsten Arbeitstag bei mir und ist immer ein bisschen sexistisch.
Die KREATIVE ist meine ehemalige Arbeitskollegin. Schon am ersten Tag, als ich neu bei uns ankam, wusste ich, dass ich mit ihr auf gleicher Wellenlänge lag. Und so schrieb ich ihr einen kleinen Zettel und schmuggelte ihn ihr zu (wir waren alles junge Mädels- da geht das noch). Und so kamen wir nach und nach ins Gespräch und fanden raus, dass wir so dermaßen gleich ticken, dass es schon fast unheimlich war. Schnell wurde auch Freundschaft daraus. Und die Arbeit ging viel leichter von der Hand, weil wir währenddessen Wohnzeitschriften tauschten, drin blätterten, kleine Post it Notizen drin machten, die den anderen zum Schmunzeln brachten. Eine Fotoliebhaberin, genau wie ich. Sie hat ein unheimliches Talent fürs Zeichnen und Entwerfen. Eigentlich wollte ich mit ihr immer ein Atelier eröffnen...schon öfter haben wir uns sowas ausgesponnen. Und nun, da sie wegen einer neuen Liebe aller Wahrscheinlichkeit nach studieren geht, sollte ich die letzte Zeit einfach mehr mit ihr nutzen. Also werde ich heut in der Stadt eine witzige Postkarte kaufen und sie ihr schicken. Warum nicht mal ein Übernachtungsbesuch?
Zuguterletzt haben wir noch die RUHIGE in meiner kleinen, aber bescheidenen Runde. Mit ihr philosophiere ich gern am Frühstückstisch über das Leben selbst. Natürlich kann ich auch mit all den anderen Mädels über so etwas reden, aber sie ist diejenige, mit dem man den Alltag besprechen kann. Sorgen und Nöte, neue Perspektiven,Erlebnisse. Ein Familienmensch, nachdenklich und immer freundlich. Sie ist schon mit mir auf einem klassischen Open Air Konzert gegangen, obwohl es sicher nicht zu ihrer Lieblingsmusik gehört. Vielmehr haben wir das Erlebnis genutzt, um über Männer zu plaudern. Ein toller Tag, an den ich noch oft denke.
Ich frage mich, ob man auch nach Jahren noch Kontakt hält und über die selben Dinge spricht. In der Serie Sex and the City finde ich die Frauenfreundschaften herrlich erfrischend und witzig. Da macht mir das älter werden Spaß. Aber wie ist es in der Realität? Anders? Oder gar ähnlich?
So manche Freundschaft hat sich einfach verlaufen. Andere Interessen... keine Zeit. Fakt ist, dass sich eine Freundschaft nicht durch Zauberhand über die Jahre hält. Man muss in sie investieren. Immer und immer wieder. Manchmal ist es jedoch nicht so einfach, schon allein den Alltag zu bewältigen... Job, Kind, Mann, gemeinsame Unternehmungen, Projekte, Familie und dann sollen die Freundschaften nicht zu kurz kommen.
Jetzt, wo ich so drüber schreibe, bin ich mir sicher, all meine Mädels mal an einen Tisch zu setzen, zu brunchen oder mal kegeln zu gehen. So etwas wie kleine, immer wiederkehrende Rituale einzuführen...umso leichter fällt es, dass man sich regelmäßiger sieht. Und es bleibt etwas, was einem Menschen so manches Mal im Leben hilft, ob Trauer, ob Freude... Geburten, Geburtstage, Trennungen, Annäherungen, Gewinn & Verlust: FREUNDSCHAFT!

Kommentare:

Antje hat gesagt…

hi süße, ich dreh gleich durch!
musste die ganze zeit schmunzeln...
deine worte sind echt passend. auf den punkt getroffen.
mensch und der gedanke an ein lustigen weiberabend geht mir garnicht mehr aus den kopf. freu mich jetzt schon drauf.

die flippige :)

knutschi

Dahoam hat gesagt…

Hallo meine Liebe!
Das ist ein soooo wundervoller Post! Und diese Musik dazu.... Dahinschmelz...
Ich beneide Dich um Deine Freundinnen!
Ich sitze jetzt hier und grüble und grüble... mache mir so meine Gedanken... Und ich muß leider sagen: Ich habe KEINE Freundin... Ich meine damit keine Freundin, mit der ich durch Dick und Dünn gehen würde, der ich alles anvertrauen könnte! Bis vor kurzem dachte ich, ich hätte eine... ich bin eines besseren belehrt worden:(
Du mußt jetzt kein Mitleid mit mir haben... Es ist wohl gut so wie es ist... ABER: Wenn ich mir Deinen Post so durchlese...
Ach Mensch... Jetzt hast Du mich zum Nachdenken gebracht...
GGGGGLG, Deine Melissa

Anja hat gesagt…

Hallo Schnegge, das sind fantastische Worte die du da gefunden hast :) mir würden sie selbst nicht so treffend einfallen. Ich denke über Freundschaft auch oft nach, zu mal es das wichtigste im Leben ist, wie ich finde. Denn ein Freund kommt und geht, doch Freundschaften bleiben. Man hat einen kleinen ausgewählten Kreis der Freunde. Doch für jede Lebenslage ist jemand dabei - da kann ich dir bei deine Typen nur zustimmen :) Ich finde, du solltest deine Idee umsetzen und verwirklichen. Denn nur so kommt es zu regelmäßgen Retualen abseits vom Alltag. Jeder einzelne wird es dir DANKEN.

LG Anja

decorina hat gesagt…

Anja & Antje... ihr seid zauberhaft... euch ist der Post gewidmet... ihr seid 2 tolle Freundinnen... stellt euch drauf ein, dass wir uns jetzt so manches Mal blamieren oder vor Lachen in die Hose machen.

Und an Melissa: ich kann gut nachvollziehen, wie du fühlst...aber Menschen, die zu Freunden werden, gibt es immer. Selbst hier, wenn man schreibt und man bekommt nette Komplimente und Meinungen zurück, ist es ein wenig so, als würde man seine Ansichten mit Freundinnen teilen, weil alle ähnlich ticken.
Ich wünsche euch was...

ChELseA LaNE hat gesagt…

Tja, Freundinnen ist schon ein Thema für sich. Ich habe einige Freundinnen, von denen man oft lange nichts hört, aber wenn man sich sieht, ist es, als wäre die Zeit stehen geblieben. Es ist nicht der Zwang des sich immer meldens dahinter. Die Abende sind interessant, man schüttet sein Herz aus, es ist kuschelig und gemütlich oder albern und lustig. Aber wenn es zur Gewohnheit wird, weiß man es oft nicht zu schätzen ... "Wer will schon immer Schokoladenpudding!" Und in der Not kann ich mich auf jede verlassen. Und ich hoffe jede auch auf mich!;-) Also lieber 3,4 sehr gute Freundinnen.
LG
Claudia

Villa Lotta Wohnboutique hat gesagt…

Oh, das klingt alles so toll. Würde sofort mit dir tauschen wollen! GLG, Lisa!

Sylke hat gesagt…

Hallo Nicole,

deine Worte haben den Nagel auf den Kopf getroffen, besser kann man es wohl nicht ausdrücken.Und beim lesen fallen einen die eigenen Freundinen ein,man überlegt wann man zuletzt die Initiative ergriffen hat um sich zu sehen. So spontane Sachen gehen oft im Alltag unter....danke , du hast mir einen Denkanstoß gegeben und den werde ich nutzen.

LG Sylke

Schönsinn hat gesagt…

Hey Du Liebe,
Ein wundervoller post.....
Ich bin auch ins Grübeln gekommen. Ich habe ein wundervolle Freundin, eine bei der man auch mal nur heulen und scheiße brüllen kann. Für nichts in der Welt würde ich sie missen wollen... Und meine Schwester, die nach veilen Jahren Funkstille verändert aus ihrem *Exil* wieder gekommen ist. Wir nähern uns an, Stück für Stück. Wie gerne habe ich immer den Sex an the City Clan geschaut und war neidisch auf dieses Vierer-Kleeblatt. Auf meinem Weg gab es viele Umzüge, viele berufliche und private Veränderungen - da geht leider so manche Freundschaft dran kaputt..... Aber es ist nie zu spät wieder dran zu arbeiten :-)
Viele liebe Grüße,
Lena

Kathi hat gesagt…

Hallo liebe Nicole :)

erst einmal ein gaaaanz großes Kompliment für deine Seite/deinen Blog...
Ich bin begeistert! Deine Bilder sind wunderschön, die Hintergrundmusik schön entspannend... Die Worte über Freundschaft schön gewählt und das Tarterezept werde ich als bekennender Schokosuchti (was man ja leider auch seht :D) auch mal ausprobieren.

ich werde ab sofort wohl öfter mal vorbeischauen ;) mir gefällt es hier...

Alles Liebe für dich und dein kleines, großes Glück.

deine ehemaliige Arbeitskollegin Kathrin :)

Axolotl33 hat gesagt…

wunderschön, dieser post löste irgendwas in mir aus, wohl auch wegen der musik....ich bin bewegt. ein sehr sensibles thema...freundschaften haben so unterschiedliche qualitäten, eine eigendynamik, entwickeln sich vor- aber auch zurück. meine mutter hat immer zu mir gesagt, für sie gäbe es keine "beste freundin", und ich muss feststellen, dass ich auch keine habe. freundinnen ja, aber eben keine nr. 1. manchmal finde ich es schade, als hätte mein leben einen makel, dann wieder denke ich, das ist doch normal so. ich habe sie ale gern, jede auf ihre art. aber ich weiss nicht immer, wie sie zu mir stehen..und eine meiner *engsten" freundinnen kämpft derzeit gegen eine tückische krankheit..ich wünsche mir soooo, dass sie es schafft.
danke für diesen post. bin bewegt.

lg

nathalie

Fräulein Ordnung hat gesagt…

Oh, wie wunderbar!
Wie schön geschrieben!

Ich habe auch schon so oft darüber nachgedacht, ein kleines Buch über meine Freundinnen zu schreiben, für später mal ...

Ich bin begeistert :-)
Viele Grüße * Denise