Dienstag, 23. November 2010

Es war einmal...





... all die Jahre mochte ich den Kolonialstil so gerne...ich konnte mich einfach nicht satt sehen an den warmen und gediegenen Farben. Es ist wie eine Phase im Leben, die dann irgendwann nach einem Neubeginn schreit. So geht es mir momentan auch. Und ich dachte immer, dass der angesagte Shabby Chic auch genau mein Ding wäre... aber je länger ich überlege und all das "Zeugs" kaufe oder umgestalte, merke ich, dass es zwar wunderschön bei anderen aussieht aber nicht bei mir! Wie Aschenputtels Schuh...
Um ehrlich zu sein, habe ich mir den ganzen Pseudo Shabby Chic schon fast übergeguckt...
Und jetzt frag ich euch mal ganz ehrlich: was heißt den shabby für euch?
Natürlich spielt auch für mich weiß eine große Rolle...aber weiß hat 1000 Nuancen... nicht nur das reine Weiß. Shabby heißt für mich schäbig, abgegriffen aber alt geliebt...Antikes!!!! Richtig alte Sachen, die eine Geschichte haben! Ich habe letztens eine sogenannte "Shabby Chic Küchendeko" gesehen, von dir mehr ehrlich gesagt alles vergangen ist: eine Teigrolle weiß lackiert, ein Spitzeband drumgebunden, Juteband an den Griffen und an der Küchentür aufgehangen.
Ich will auf keinen Fall lästern, da ja doch jeder einen anderen Geschmack hat. Aber ist es nicht schlimm, das inzwischen jeder kleinste Gegenstand in "shabby" umgewandelt wird?
Als ich erkannte, dass ich anders wohnen will, war ich erstaunt, dass mein Liebster sagte: Na gott sei dank! Ihm war das ganze Gedöns schon viel zu viel geworden, aber er hat es aus Liebe hingenommen :)
So und nun "miste" ich aus... alles kommt raus... Jesus Figuren, Madonnen... all der ganze Kram... ich stelle die Tage alles ein...wenn ihr Interesse habt, könnt ihr euch gern melden.
Jetzt muss ich wieder :)
Euch allen eine schöne Woche
Nicole

P.S. Die Bilder zeigen unsere Wohnung... ich hab selber gestaunt, wie oft sich doch alles ändert bei uns... kein Raum sieht mehr so aus ;)

Kommentare:

PRINCESSGREENEYE SHABBYCHIC & VINTAGEDREAMS hat gesagt…

Liebe Nicole - ich kann Dich gut verstehen !!!! und meine Meinung zu einfach mal schnell weiss - egal, was es ist kennst Du sehr gut.
Wichtig ist doch, dass man seinen eigenen Stil findet - egal, wie er nachher ausschaut - und dann fühlen sich auch alle wohl. Einfach nur auf einer Welle zu reiten, halte ich für sich selbst gegenüber unehrlich - Hut ab, dass Du Deine Meinung hier so ehrlich geschildert hast.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und grüße bitte alle ganz herzlich
Jacqueline

Xela hat gesagt…

Hallo Nicole, also ich liebe Shabby aber shabby ist nicht gleich shabby. Ich mag weiße Möbel auf Bildern und wenn ich es auf anderen Blogs sehe und ein paar Teile auch in der Wohnung. Mein Mann mag shabby aber er mag kein weiß also schon aus dem Grund gibt es bei uns kaum weiß gestrichene Möbel und wird es auch nicht so viel geben. Ich kann dich gut verstehen, würde aber an deiner Stelle nicht die ganze weiße Deko hergeben. Dazwischen sieht das nämlich alles sehr gut aus.
Schäbig ist für mich was anderes als shabby. Schäbige Sachen gibt es nämlich massig und ich wollte das alles nicht in der Wohnung haben. Und 50iger Jahre Möbel werden auch nicht shabby wenn man sie weiß streicht :O also shabby ist fürs Auge schön und man kann es mit vintage gleichsetzen. Das ist zumindest für mich shabby.
Viel Spaß beim renovieren
liebe Grüße Alexandra

*maren* hat gesagt…

Ich denke viele gucken sich die skandinavischen Interieurblogs an und denken, wenn sie bei sich alles weiß pinseln, ist das Ergebnis am Ende genauso. Das funktioniert natürlich nicht. Das Licht ist einfach anders, der ganze Raum, etc. In unserem bayerischen Haus, welches einfach mal bestimmte Dinge durch den Vormieter vorgegeben hat, wird es einfach nie aussehen können, wie in einem schwedischen Sommernachtstraum - da kann man weißeln, bis der Arzt kommt. Ich werde auch nie auf 200qm einen englischen Landschaftspark pflanzen können ;)
Shabby ist Flohmarktware, Gebrauchsspuren, Zahn-der-Zeit-Nagespuren... im eigentlichen Sinne hat shabby Chic mit dem weißen Farbtopf eigentlich gar nichts zu tun.

Scrappy Cottage hat gesagt…

Liebe Nicole,
ich fan Deinen Blog so schön, dass ich Dich einfach mal ganz frech bei mri verlinkt habe und hoffe das ist okay für Dich?
GLG Kerstin

Einfachschön hat gesagt…

Hallo Nicole,
ich weiß, was du meinst, daher hadere ich auch schon seit Monaten, alles mögliche vom Trödel mitzuschleppen - will nur ein paar "ausgewählte" Schätze und nicht alles vollstopfen & auch beim weißeln geht es mir ähnlich, aber nachdem ich soo lange überlegt habe, wird das meiste schon noch weiß gestrichen. Aber bei Farbtupfern, etwas Holz und etwas kontrastfarbigen Wänden (aber lieber Naturtöne) wird es wohl bleiben... Jeder sollte da seinen eigenen Stil finden - bei mir dauert es halt etwas länger...
GLG Bianca

schweizergarten hat gesagt…

Shabby Chic war für mich nie "alles nur weiss" Ich habe den Begriff erst bei ZS kennengelernt.
Wir haben soviele Möbel vom Flohmarkt etc. Wenn ich die alle Weisseln würde, verlieren sie den Charakter. Bei ZS gibt es einige sehr unglückliche Beispiele, dass weisseln eben nicht immer gleich Shabby Chic ist. Die Kiefermöbel aus den 80igern halbherzig einmal lackiert sehen einfach nur furchtbar aus.
Auch die meisten Shabby-Blogs sind übersättigt mit immer ewiggleichen Bildern...

Finde es übrigens sehr schade, dass du dich an deinen wundervollen Räumen sattgesehen hast, dein Schlafzimmerbild habe ich mir als erstes und einziges bei ZS herunterkopiert - sooooo schön fand ich es und finde es noch immer.
Bin ja sehr gespannt, wann du aktuelle Bilder einstellst. Aber egal welcher Stil, bei dir wirds immer klasse aussehen.
LG Carmen