Sonntag, 29. Juli 2012

{ ein ausflug }

Na? Hattet ihr alle ein schönes Wochenende? Mit reichlich Sonnenschein oder doch mehr Regen?
Bis Samstag nachmittag hatten wir noch Hitze pur, bis dann der erste Regen kam und es sich jetzt doch wieder rapide abgekühlt hat. Finde ich aber ehrlich gesagt nicht schlimm, denn so ein paar echt heiße Tage nacheinander reichen mir dann vorerst auch.

Da ich am Wochenende leider meine Kamera vergessen habe, nehme ich euch heute mit auf einen kleinen Ausflug, den wir am Donnerstag noch gemacht haben. Die umliegenden Dörfer erkunden" hieß unser Plan nach Baden und Kaffee bei Oma. Und gleich ein paar Kilometer, wo ich als Kind schon mit meiner Schwester mit dem Fahrrad gefahren bin entdeckten wir dann wieder die versteckten Schönheiten des Dorflebens...
Ein ganz alter Friedhof, wo das Tür verwunschen und romantisch offen stand und eine wunderbare Stille herrschte. Malerische alte Häuser, mit tollen kleinen Gärten... Idylle und Ländlichkeit pur!
Ein Fachwerkhaus aus dem Jahre 1787, ein altes Gutshaus, wo ich nur allzu gern diese Turmuhr abmontiert" und über den Kamin gehangen hätte. Früher mal Schule und Gaststätte steht es heute leer und wartet auf ein neues Leben. Und dann waren wir noch bei der alten Schule, von der ich euch in einem meiner letzten Posts erzählt habe. Wir Mädels haben uns noch mal einen großen Strauss Hortensien geholt. Bei diesem Besuch (es ist nun inzwischen schon der 3. in nur wenigen Tagen) hab ich auch die alte Pausenklingel wiederentdeckt, die ich in den Wintermonaten nur so ersehnt habe. Die Jungs hatten immer die nervige Angewohnheit, die Mädchen mit Schneebällen zu bombadieren oder mit Schnee zu waschen. Ich fand das ganz furchtbar und versteckte mich in jeder Pause im Winter.
Erkennt ihr die Schönheit oder seht ihr auch, was man draus machen könnte?
Leider ist es wirklich nahezu ein Millionenprojekt und man würde nie aufhören zu renovieren, zu restaurieren. Wenn man mit den groben Sachen fertig ist, kommt wieder etwas anderes... und so vergehen die Jahre, streichen ins Land, ohne dass man das Leben noch in vollen Zügen genießen kann. Denn so ein Haus ist dann die einzige Beschäftigung. Man opfert all seine Zeit, all sein Geld.
Oder?
Und so nehme ich Abschied von der Idee, der alten Schule neues Leben zu geben und spare das Geld bis zu dem Zeitpunkt, wo wir das Haus unserer beiden Träume entdecken und sagen: ja, das ist es!"
Lass es uns tun!"

Und so nehme ich ein Stück Geschichte, der alte Hortensienbusch mit nach Hause und erfreue mich an den herrlichen Sommerduft, den er verströmt.

Ich wünsche euch einen herrlich gemütlichen Sonntag Abend und einen guten Start in die erste Augustwoche.
Bis morgen...

eure Nicole

Kommentare:

Beatriz hat gesagt…

Liebe Nicole, tolle Fotos! Das letzte ist traumhaft!!!GlG und schönen Abend

Weiße Landliebe hat gesagt…

Liebe Nicole,
ein wundervoller Post! Ich liebe die alten Türen und alte Gebäude mit Geschichte! Unser Haus ist ja auch schon über 250 Jahre alt!
Deine Bilder sind soooOOoooo schöööÖÖÖÖööön!
Ganz liebe Grüße
Janet

Schwesterherz-Vergissmeinnicht hat gesagt…

Ein ganz toller Ausflug :)

Viele liebe Grüße
Sandra

Teacup-In-The-Garden hat gesagt…

Herrliche Fotos und diese alte Schule ist einfach unbeschreiblich schön! Ach, was man damit alles anstellen könnte...
Liebe Grüße,
Markus