Dienstag, 24. April 2012






... wir liegen in den letzten Atemzügen vor unserem großen Umzug. Naja, so groß ist er eigentlich gar nicht mehr, denn Vieles ist ja schon drüben und die "alte" Küche bleibt auch hier, wird von unser Nachmieterin übernommen. Die dürfte sich übrigens sehr freuen, da wir so einige schöne Details zurücklassen.

Fällt mir irgendwie auch gar nicht schwer.
Am Samstag heisst es dann Möbel schleppen und zum ersten Mal im neuen Zuhause nächtigen. Oh, ich wünsch mir Regen und Gewitter! Dann kann man abends liegen, erzählen, der Natur lauschen und einfach nur glücklich sein. Wir beide hatten Horror vor dem Megaprojekt Umzug. So viel Zeug, was sich über die Jahre angesammelt hat. Der Liebste meint ja immer, dass allein mein Dekokram eine ganze Wagenladung ausmacht.
Das Packen und das Auspacken der Anziehsachen und der ganzen Küchenutensilien bereitet mir noch ein bisschen Kopfschmerzen, aber sonst sehe ich dem Ganzen relativ gelassen entgegen.
Gar nicht so "hardcore" wie wir erst dachten.

Heute war ich auch wieder fleißig, hab noch schnell unseren neuen TV Schrank umgestrichen, einen Rattansessel in Amy's neues Zimmer getragen, hier und da was hingeräumt, weggestellt, weil es nicht zu 100% passte, wieder neu hingestellt... das Kinderzimmer eingeräumt.
Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich hellblau im Mädchenzimmer mal toll finden würde. Aber in Kombination mit den vielen rosa-weiß Accessoires wirkt es so stimmig, so frisch und irgendwie ferienmäßig, dass ich total happy bin, dass das Experiment Baumarkt-Superbillig- Farbenangebot-Silbergrau so blau geworden ist :)
Mit meiner Schwester habe ich heute schon ein paar Wohnbilder vom neuen Wohnzimmer ausgetauscht. Sie ist total begeistert, genau wie ich. Und plötzlich fällt mir das "Weniger ist Mehr" gar nicht mehr schwer. Im Freundeskreis auch "Downsizing" genannt :)
(Die Leserin dürfte sich jetzt angesprochen fühlen)

Weniger ist wirklich mehr.
Es fällt mir zwar nicht schwer, weniger in die Wohnung zu stellen, aber mich auch grundsätzlich von allem, was man dann nicht braucht zu trennen ist schon härter. Leider ist es ja so, dass man nicht unbegrenzt Platz hat zum Horten und Aufheben, weil man es ja sicher noch mal gebrauchen kann. Kann man ja irgendwie auch immer mal wieder. Aber das hieße ja, dass man ein Lager braucht. Na gut, mittlerweile haben wir ja auch schon eins, weil Möbel & Co einfach den Keller überfüllen.
Aber mehr soll es ja zwangsweise auch nicht werden. Also noch mal einen XXL Sale?
Oder sollte ich mich einfach mal für einen Flohmarktstand anmelden? Hm, ich bin ja nicht so der Handeltyp. Sind ja schon mal schlechte Voraussetzungen für einen Flohmarkt :)
Naja, erstmal zieht der ganze Kram" mit um, dann wird noch mal aussortiert und gedownsized!

Die neue Küche ist aus dem Ikea.
Vielleicht nutzen wir den verkaufsoffenen Sonntag ja schon, um unser neues Schmuckstück zu holen. Ganz wie der liebe Hausherr es wollte: modern und schlicht! Nicht immer alles so antik!...waren ja seine Wünsche. Und da ich mich nicht grundsätzlich von allen alten Möbelstücken trennen wollte, muss ich ja auch ein kleines Gleichgewicht zulassen. Praktisch ist es allemale, wenn in der Küche nicht so viel Gedöns rumsteht, zumal wir ja echt nur einen Kaninchenstall als Küche haben. In der alten passte ein 2,20 m Esstisch mit rein.
Ich erinnere mich gerade an die Küche, wie sie zu unserem Einzug aussah.
Alle Wände haben wir dunkelbraun gestrichen und einen ganz großen quadratischen Tresentisch hatten wir. Da waren die Abende echt loungig. 
Nur 5 Jahre später hat sich der Geschmack doch echt gewandelt. Man entwickelt sich immer weiter in Sachen Wohnen habe ich das Gefühl. Und eine Wohnung wächst...

Tja, ihr Lieben... der alten Wohnung habe ich schon lange Lebewohl im Geiste gesagt. Es ist fast so, als würde man abends zurück in seine Knastzelle müssen, so fühle ich mich. Aber in ein paar Tagen ist eben alles anders.
Morgen sind die Kleider dran...alles eintüten. Und ab Donnerstag hat mich der Arbeitsalltag wieder.
Eine weitere Veränderung hat der Umzug auch mit sich gebracht: ich habe mir die Haare geschnitten. 10 cm ab! Ohne groß drüber nachzudenken. Cut!
Und ich fühle mich wohl, obgleich ich die Langhaarigen dann aber wieder einmal mehr beneide :)

Wer das jetzt hier gelesen hat, dem muss ich sagen:
schön, dass dir nicht langweilig geworden ist!

Habt alle einen schönen und wohlverdienten Feierabend
Nicole

p.S.: Ohne TV geht man schon um 19 Uhr ins Bett!

Kommentare:

Teacup-In-The-Garden hat gesagt…

Oh ja! Ich weiß noch genau, wie unser Umzug war. Ich dachte, das schaffe ich nie und jetzt ist alles längst vergessen...
Viel Glück und viel Spaß und gute Nerven!
Liebe Grüße,
Markus

sternenteufel hat gesagt…

Hallo liebe Nicole,

ja mit dem Umzug das ist immer ein wenig Horror,aber das geht vorbei.Wenn ihr fertig seid ist die Freude um so größer.
Ich wünsche euch auf jeden Fall das alles gut über die Bühne geht.

Liebe Grüße
Diana

Haydée hat gesagt…

Meine Liebe,

ach ja umziehen bedeutet immer Streß aber auch immer einen Neuanfang und Chancen. Nicht zu verachten!
Kleiner Tipp für das schnelle Verpacken von Kleidung: Alles was auf Bügeln hängt so lassen und immer ca. 10 - 15 Bügel zusammenbinden (Gummiband) und einen Müllsack drüber ziehen. Und so dann auf die Autorückbank. Geht super schnell, nichts zerknautscht und man muss es dann nur wieder aufhängen... :-)
Liebe Grüße
Haydee